Wertvolles Gelände

Lagerschuppen beim Zeller Bahnhof werden abgerissen

Bereits vor einigen Tagen wurde mit den Abbrucharbeiten der Lagerschuppen beim Zeller Bahnhof begonnen. Das Areal wird zunächst für stadtnahe Parkplätze genutzt und steht langfristig für die Stadtentwicklung zur Verfügung. Bürgermeister Pfundstein sieht in der rund 26 Meter breiten und 100 Meter langen Fläche, die sich bis zur Oberentersbacher Straße erstreckt, ein »wertvolles Gelände«.

Die Entwicklung des Bahnhofsareals ist schon längere Zeit ein Thema bei der Stadt Zell. Deshalb wurde über den gesamten Bereich eine Veränderungssperre verhängt. Zum Plan gehört auch der Abriss der Lagerschuppen, die im städtischen Besitz sind. Früher waren darin verschiedene Handwerksbetriebe untergebracht. Zuletzt wurden sie vom Betriebshof der Stadt Zell als Lagerraum sowie zur Unterbringung von zwei Kutschen vom Fürstenberger Hof genutzt.

Nach dem Abbruch wird die Fläche eingeschottert und steht dann zunächst als stadtnaher Parkplatz zur Verfügung. Hier können auch Busparkplätze geschaffen werden, sieht Bürgermeister Pfundstein weitere Möglichkeiten. Es sei insgesamt eine wertvolle Fläche. Bis Mitte 2018, wenn das neue Verkehrskonzept für Zell ausgearbeitet ist, soll über die weitere Verwendung des Bahnhofsareals entschieden werden.

Teile der Fläche zur Hindenburgstraße hin sind im Besitz der Baumschule Burger sowie der Schreinerei Ferdinand Lehmann. Letztere Firma hat auf der Fläche einen Abstellschuppen, der nun ebenfalls abgebrochen wird. Die Schreinerei Lehmann plant auf der Fläche den Neubau einer Lagerhalle.

»Die Situation wird insgesamt verbessert«, begrüßte Bürgermeister Günter Pfundstein am heutigen Montagmorgen den Start der Abbrucharbeiten. Teilweise wurden die Eternitplatten schon abgebaut und als Sondermüll verpackt. Die weiteren Baustoffe müssen ebenfalls noch sortiert und teilweise dem Recycling zugeführt werden. Bis Ende der Woche werden die Lagerschuppen dann endgültig aus dem Stadtbild verschwunden sein.

Bahnhof ist Thema im Gemeinderat

Die zukünftige Nutzung der ehemaligen Holz-Güterhalle beim Bahnhof ist heute Abend Thema in der Sitzung des Zeller Gemeinderats, die um 20 Uhr beginnt. Dort sind die Kutschen untergebracht, die im Besitz der Narrenzunft Zell sind. Der Holzschuppen soll vom Verein so hergerichtet werden, dass die Kutschen dort dauerhaft präsentiert werden können.

Merken

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald