Gemeindereferentin Judith Müller seit 30 Jahren im Dienst der Seelsorge

Seit 30 Jahren steht die Gemeindereferentin Judith Müller im Dienst der Seelsorge. Die Pfarrgemeinde ehrte sie am Ende des Fronleichnamsgottesdienstes für ihr Wirken auch in Oberharmersbach.

»Mehr als die Hälfte Deiner Dienstjahre bist Du nun schon als unsere Gemeindereferentin unermüdlich im Einsatz für unsere Pfarrei und ihre Menschen und gleichzeitig ein wichtiges Bindeglied zur Seelsorgeeinheit«, fasste Monika Bleier, Vorsitzende des Gemeindeteams, stellvertretend für die Gemeinde den Dank an die Jubilarin zusammen. Das dankbare und herzliche »Vergelt’s Gott« unterstrich sie mit einem materiellen Geschenk.

Der erste Gratulant war Pfarrer Bonaventura Gerner, der sich auch über die bisherige gute Zusammenarbeit im Gemeindeteam und in der Seelsorgeeinheit bedankte. Lang anhaltender Applaus der Gläubigen zeigte die Anerkennung für die geleistete Arbeit und die Verbundenheit mit der Jubilarin.

Judith Müller stammt aus der Gemeinde Herbertingen. In Eichstätt erwarb sie ihr Diplom als Religionslehrerin. Sie schloss eine Ausbildung als Erzieherin an. Nach ihrem Austritt aus einem Kloster wechselte sie in die Erzdiözese Freiburg und erhielt nach dem Weggang von Pater Marian Rybak die Stelle als Gemeindereferentin in der Oberharmersbacher Pfarrei St. Gallus, die seit damals zur Seelsorgeeinheit Zell gehört.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald