»Ganz hoch oben! Schaffen wir das?«

Melissa Bruder veröffentlicht ihr erstes Buch – Ein Interview

Von der Idee bis zum fertigen Buch ist es ein langer Weg. Melissa Bruder aus Zell hat ihn erfolgreich bestritten und vor Kurzem ihren »Erstling« veröffentlicht. Das Buch trägt den Titel »Ganz hoch oben! Schaffen wir das?« Susanne Vollrath hat für die »Schwarzwälder Post« bei der Nachwuchs-Autorin zu den Hintergründen nachgefragt.

Foto: Illustration: Ina Spang

Ina Spang hat die Geschichte von Melissa Bruder liebevoll illustriert. Die beiden jungen Frauen haben sich über eine Online-Plattform gefunden.

Wie bist Du auf die Idee zu der Geschichte gekommen?

Die Geschichte ist eigentlich schon vor rund drei Jahren entstanden. Und wie meistens kommen die Ideen nicht, wenn man vor einem weißen Blatt sitzt, sondern während man gerade mit etwas beschäftigt ist. Ich hatte damals eine Stiftebox auf meinem Schreibtisch stehen, auf der ein Affe, eine Giraffe und ein Elefant zu sehen waren. Und dann saß ich nach dem Malen da und hab die Stiftebox angeschaut und irgendwie hatte ich dann sofort die Idee zu dieser Geschichte im Kopf.

 

Das Buch beginnt mit dem Satz „In Afrika leben viele wilde Tiere.“ War es schwierig diesen ersten Satz zu formulieren?

Ich glaube der erste Satz war nicht einmal das schwerste. Ich glaube ich habe ihn nur ein oder zwei Mal verändert, aber sonst stand der eigentlich schnell fest.

 

Was macht Dir am Schreiben am meisten Spaß?

Am Schreiben liebe ich, dass ich einfach meiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Die ganzen Ideen, die sich immer wieder ansammeln, können endlich losgelassen werden und formen auf dem Papier neue Welten.

 

Wie war es, mit der Illustratorin Ina Spang zusammenzuarbeiten?

Mit Ina zusammen zu arbeiten war echt schön. Wir haben uns damals auf der Verlagsplattform Oetinger34 kennen gelernt und Ina war sofort dabei, als ich sie gefragt hatte, ob sie Lust hätte mein Buch zu Illustrieren. Die ganze Kommunikation ging zwar nur über E-Mail, aber es hat trotzdem wunderbar funktioniert. Ich habe ihr in etwa gesagt was ich mir für Illustrationen auf den einzelnen Seiten vorstellen könnte und sie hat es dann umgesetzt. Und falls ich doch noch einen kleinen Änderungsvorschlag hatte, war sie immer offen dafür. Und ich liebe ihre Illustrationen bis heute noch.

 

Habt ihr euch einmal persönlich getroffen?

Nein, leider haben wir uns noch nie persönlich getroffen. Wir hatten vor, uns vor zwei Jahren auf der Frankfurter Buchmesse zu treffen, aber leider hatte sie keine Zeit. Und da wir so weit auseinander wohnen hat es sich noch nicht ergeben, dass wir uns mal treffen. Aber vielleicht klappt es ja dieses Jahr auf der Buchmesse.

 

Was hat den Verlag überzeugt, das Buch heraus­zubringen?

Das witzige an der ganzen Sache ist, dass der Verlag, der Ulli Verlag, Inas Mutter gehört. Sie ist ebenfalls Illustratorin und hat ihn 2018 gegründet. Ina hat ihrer Mutter unser Bilderbuch gezeigt und diese war ebenfalls davon überzeugt und wollte es in ihrem Verlag veröffentlichen.

 

Hast Du Vorbilder?

Wirkliche Vorbilder habe ich nicht. Aber ich muss sagen, dass ich die Schreibstile von Josephine Angelini, Anne Freytag und Jojo Moyes liebe.

 

Was wird Dein nächstes Projekt?

Als nächstes Projekt werde ich eine Jugendbuch-Trilogie beim Wreaders Verlag veröffentlichen. Es geht um Familie, Freundschaft und um die großen und kleinen Geheimnisse, die jeder von uns hat. Der erste Teil ist schon fertig und gerade im Lektorat. Je nachdem wie lange das geht, kommt der erste Teil vielleicht schon Ende dieses Jahres oder sonst eben Anfang des nächsten Jahres heraus.

Info
Das Kinder-Bilderbuch »Ganz hoch oben! Schaffen wir das?« von Melissa Bruder und Ina Spang kann man in der Buchhandlung Richter in Zell und Gengenbach, in der Buchhandlung Streit in Hausach und im Internet auf der Homepage des Ulli Verlags für 9,90 Euro kaufen.
Die Geschichte handelt von drei tierischen Freunden, die sich einer spannenden Mission annehmen. Es ist versehen mit liebevollen Illustrationen von Ina Spang, die uns in die bunte Welt von Affe Dooley, Elefant Max und Giraffe Serafina entführen. Es ist eine Geschichte über Zusammenhalt und über die ganz besonderen Stärken, die jeder von uns in sich hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald