Erntedank in der Pfarrkirche:

Der Weg des Weizenkorns

Am Sonntag feierte die katholische Kirchengemeinde das Erntedankfest mit einem Familiengottesdienst und anschließendem Angebot zum Mittagessen im Pfarr­heim.

Dank großzügiger Spenden konnte in diesem Jahr ein großer Erntedankaltar auf den Altarstufen aufgebaut werden. Vor allem die vielen Kürbisse in allen Formen und Farben fielen dem Betrachter ins Auge. Zum Erntedank hatten einige Kinder kleine Körbchen mit Erntegaben dabei. Den Kindern wurde die Geschichte von dem kleinen Weizenkorn erzählt. Ihm gefiel sein Bett in der Ähre und es wollte nicht vom Mähdrescher abgemäht und schon gar nicht in der Mühle zu Mehl gemahlen werden. Es sträubte sich so sehr, dass es unsanft auf dem Feldweg landete und nicht mit zur Mühle kam. Da lag es nun im Staub und fühlte sich allein und verlassen.
In dem anschließenden Predigtgespräch überlegten die Kinder, was passieren würde, wenn alle Weizenkörner so denken würden. Was ist die wahre Bestimmung eines Weizenkorns und was ist die Bestimmung eines Menschen? Unter den Erntegaben befanden sich auch eine Garbe mit Ähren, ein Korb voller Weizenkörner und ein Brot. Da konnten die Kinder den natürlichen Weg eines Weizenkorns verfolgen.

Die Musikgruppe »Horizont« begleitete die Lieder beim Gottesdienst. Die Einladung zu einem einfachen Mittagessen im Pfarrheim nahmen viele Gemeindemitglieder gerne an. Die Kartoffelsuppe mit Wienerle schmeckte allen Gästen gut. Der Erlös aus der Kollekte in der Kirche und dem Verkauf der Suppe ist zur Hälfte für Sr. Patricia in Chile und zur Hälfte für die Kapuzinermission bestimmt.

Merken

Merken

Merken

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald