Musikschule könnte in der Alten Kanzlei neue Heimat finden

Gemeinderat fasst Grundsatzbeschluss mit Vorbehalt

Seit dem Abriss des Gebäudes auf dem Untertor-Areal zieht die Musikschule samt Schülern und Lehrern von Notlösung zu Notlösung. Jetzt ist eine langfristige, neue Heimat in Sicht. Wenn das Rathaus saniert und der Anbau fertig sind, könnte sie in die Alte Kanzlei ziehen. Wenn es nicht zu teuer wird, könnte so ein zentrales »Haus der Musik« entstehen.

Der Gemeinderat Zell fasste in seiner Sitzung am Montag einstimmig den Grundsatzbeschluss, dass die Musikschule Offenburg/Ortenau mit ihrer Zweigstelle Zell in der Alten Kanzlei untergebracht werden kann. Die Verwaltung soll nun zusammen mit den Akteuren ein Nutzungskonzept ausarbeiten und bis Anfang nächsten Jahres vorlegen. Bei der Sitzung waren Vertreter der Musikschule da. Ihnen war die Erleichterung anzumerken, dass das ewige Hin und Her 2023 endlich ein Ende haben könnte. Allerdings hat der Standort Kanzleiplatz nicht nur Vorteile. Lärmschutz war ein Thema, der seitens der Gemeinderäte mehrfach vorgebracht wurde. Wie viel es kostet, die Alte Kanzlei akustisch so fit zu machen, dass die Nachbarschaft nicht an den Übungsversuchen der Eleven teilhaben muss und außerdem die Räume innen so schallisoliert sind, dass sich die einzelnen Schüler tonal nicht in die Quere kommen, ist völlig offen. Hier will sich der Rat zu nichts verpflichten lassen und verband den Grundsatzbeschluss deshalb mit einem Finanzierungsvorbehalt.

Den kompletten Bericht finden Sie in der Print-Ausgabe der Schwarzwälder-Post.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald