Großes Herz für herzkranke Kinder

Oberharmersbacher Kommunionkinder besuchen Kinderklinik in Freiburg und spenden 2.000 Euro an »Kinderherzen retten«

Bei traumhaftem Sommerwetter starteten die Kommunionkinder mit ihren Gruppenbegleiterinnen, Gemeindereferentin Judith Müller und einigen Geschwisterkindern am ers­ten Ferientag zu ihrem Kommunionausflug.

Mit dem Zug ging es von Oberharmersbach über Biberach und Offenburg nach Freiburg. In Freiburg angekommen eroberte die Gruppe zu Fuß die Stadt. Das erste Ziel war ein Spielplatz, genau richtig für Picknick und zum Spielen. Frisch gestärkt marschierten die Oberharmersbacher weiter zur Uni-Kinderklinik. Prof. Brigitte Stiller und Claudia Lackermaier vom Verein »Kinderherzen retten e. V.« warteten dort schon. Zuerst erklärte Prof. Stiller, was das Herz überhaupt im Körper macht. Es gab interessante Fragen zu beantworten, zum Beispiel wie lange ein Herz braucht, bis eine Badewanne vollgepumpt ist. Die Lösung war überraschend: nur eine Stunde!
Dann wurde ein Film gezeigt, wie der Verein Kindern aus Ländern hilft, in denen es keine »Herzmedizin« gibt. Die Kinder werden gemeinsam mit Mama oder Papa zum Beispiel aus Mittelamerika nach Freiburg geholt, operiert und nach der Heilung wieder zurück nach Hause gebracht.

Für diese Behandlungen braucht der Verein Spenden. Deshalb überreichten die Kommunionkinder ihren großen Scheck über 2.075,85 Euro, den sie aus Oberharmersbach mitgebracht hatten. Vielen Dank nochmal an alle, die an der Erstkommunion dafür gespendet haben.
Und dann wurde es spannend. Ausgestattet mit Mundschutz und Häubchen durften die Besucher selbst ihre eigenen Herzen untersuchen. Mit viel Geduld zeigten die Mitarbeiterinnen, wie das Herz mit Ultraschall untersucht wird, der Blutdruck zu messen ist und wie viel Sauerstoff im Blut ist.

Nachdem festgestellt war »alle kerngesund«, wurden die Kinder entlassen.

Mit der Straßenbahn ging es weiter zum Münsterplatz, wo Weihbischof Dr. Michael Gerber mit seinen Mitarbeiterinnen wartete. Ihn hatten die Oberharmersbacher ja schon bei der Altarweihe kurz kennengelernt. Er lud alle zum Eisessen ein und beantwortete bereitwillig die mitgebrachten Fragen. Danach ging es ins Münster. Es gab Informationen zu bestimmten Dingen im und am Münster und es machte Riesenspaß, die beschriebenen Dinge zu suchen, wie zum Beispiel die vier Orgeln, die Maßsteine und vieles andere mehr. Für ein paar Kinder hieß es dann noch kurz shoppen gehen, die anderen verbrachten die Zeit auf dem Münsterplatz. Spät nachmittags fuhren die Straßenbahn zum Bahnhof und der Zug wieder zurück nach Ober­harmersbach.