Hauptversammlung des Tourismus e.V. Oberharmersbach:

Jill Löffler in den Vorstand gewählt

Julia Laifer: »Marke Mittlerer Schwarzwald muss sich etablieren«

Sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen musste der Fremdenverkehrsort Oberharmersbach im vergangenen Jahr einen leichten Rückgang hinnehmen. Dies wurde auf der Hauptversammlung des Tourismus e.V. am Mittwoch im Gasthaus »Freihof« bekannt.

Es war vor allem der Monat Juni, der für das Minus in der Jahresbilanz sorgte. 26.776 Gäste kamen 2016 in die Gemeinde, 1,19 % weniger als im Jahr zuvor. Mit 111.646 Übernachtungen waren es 2,76 % weniger als noch 2015. Die Auslastung der Betten in den 80 Beherbergungsbe­trieben lag bei rund 27,68 % (28,57 %). Die Verweildauer blieb mit durchschnittlich 4,2 Tagen konstant.

Jill Löffler, die den Mitgliedern die Bilanz vorstellte, sah den Rückgang als nicht so dramatisch an, denn das Vergleichsjahr 2015 sei extrem erfolgreich gewesen und »gemessen an den Vorjahren sind wir immer noch recht gut«. Warum aber Oberharmersbach nicht vom Tourismus-Boom im Schwarzwald profitieren konnte, müsste genauer analysiert werden.

Bei den Herkunftsländern hat sich nicht viel geändert. Die meisten ausländischen Gäste kamen aus Frankreich, Niederlande, Belgien, Großbritannien und Österreich. Bei den Bundesländern lag Nordrhein-Westfalen vorne, gefolgt von Baden-Württemberg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Abwechslungsreiches Programm

Groß waren wieder die Anstrengungen, den Urlaubern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Dazu zählte auch das neue Konzept »Harmersbacher Heimatsommer« mit drei Terminen auf dem Rathausplatz, die auch von den einheimischen als Feierabendhock gut angenommen wurden. Die Kurtaxe, so wurde bekannt, beträgt nun ab 1. Mai bis 31. Oktober zwei Euro pro Person und Tag, von November bis Ende April ein Euro.

Jill Löffler wurde an diesem Abend in einer Nachwahl in die Vorstandschaft berufen und nimmt nach Ende der Elternzeit ihre frühere Tätigkeit als Nachfolgerin von Julia Laifer wieder auf. Die bisherige Geschäftsführerin ist seit Jahresbeginn bei der »Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald Gengenbach – Harmersbachtal« beschäftigt und kümmert sich um deren Markteinführung. Sie berichtete ausführlich über ihre Arbeit. »Die Marke muss sich etablieren«, sagte Julia Laifer und bat die Anwesenden um Mithilfe. Diese Bitte unterstützten auch Tourismus-Vorsitzende Irmgard Lehmann (»Die Entscheidung ist gefallen«) und Bürgermeister Siegfried Huber.

Gleichwohl will man die eigenen »Hausaufgaben« nicht vernachlässigen. So regte Irmgard Lehmann die Bildung von Arbeitskreisen für Gastronomie, Wandern und eine »Zukunftswerkstatt Tourismus« an. Auch forderte sie die Mitglieder auf, ihre Webseite auf Mobilfunktauglichkeit zu überprüfen.

Vor der eigentlichen Hauptversammlung referierte Julia Kiefer von der LEADER-Geschäftsstellte Mittlerer Schwarzwald über Fördermöglichkeiten für touristische Betriebe im ländlichen Raum.

Merken

Merken