Median Haus St. Georg schließt Ende August seine Tore

Gebäude entspricht nicht mehr den neuen gesetzlichen Anforderungen – Unternehmen informiert Belegschaft und Bewohner

Das Fachpflegeheim MEDIAN Haus St. Georg Nordrach wird zum 31. August geschlossen. Das hat der Vorstand von MEDIAN in Berlin in dieser Woche entschieden und heute in einer offiziellen Mitteilung bekanntgegeben.

Im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung wurden darüber am heutigen Freitag in Nordrach die Beschäftigten der Pflegeeinrichtung für psychisch- und abhängigkeitskranke Menschen informiert. „Gesetzliche Regelungen, die es so nur in Baden-Württemberg gibt, führen dazu, dass wir den Betrieb der Einrichtung einstellen müssen“, so Dr. André M. Schmidt, CEO von MEDIAN, der eigens aus Berlin angereist war.

„Die baden-württembergische Landesheimbauverordnung schreibt uns rechtlich vor, dass ab 1. September 2019 nur noch Einzelzimmer belegt werden dürfen. Das ist in der denkmalgeschützten Immobilie so nicht umzusetzen. Das Land zwingt uns damit zu Umbaumaßnahmen oder sogar zu einem Neubau. Aber wir sind kein Pflegeheimbetreiber und beides ist mit erheblichen Investitionen verbunden, die wir zu marktgerechten Preisen nicht an die Kostenträger weitergeben können.“ Gegenüber den Beschäftigten bedauerte Dr. Schmidt das Ende der erfolg­reichen und über die Grenzen der Region hinaus anerkannte Arbeit für besonders pflegebedürftige Menschen und bat um Verständnis für die unausweichliche Entscheidung.

Rettungsversuche gescheitert

Vier Jahre lang hatte das Unternehmen versucht, eine Sondergenehmigung bei den zuständigen Behörden des Landkreises Ortenau zu bekommen, um die therapeutische Arbeit in der bestehenden Konstellation fortsetzen zu können. „Wir waren sogar bereit – entgegen allen guten therapeutischen Überzeugungen – die Belegung des Hauses auf die Hälfte der Bewohner zu reduzieren, um das Haus zu retten“, erklärt Dr. Schmidt weiter. „Aber die Heimaufsicht bestand darauf, das Gesetz konsequent umzusetzen. Daher bleibt uns keine Alternative zur Schließung.“
„Wir haben ein sehr spezielles Klientel und ein besonderes Haus. Unser Konzept einer qualitativ hochwertigen Langzeitbehandlung psychisch kranker Menschen funktioniert in der derzeitigen Konzeption der Immobilie sehr gut“, ergänzt Hans-Jürgen Sobotta, Kaufmännischer Leiter der Einrichtung. „Auch Doppelzimmer sind bei uns vielfach therapeutisch angezeigt. Wir haben das in unseren Gesprächen immer wieder klargemacht. Leider wird es aber für uns von den gesetzlichen Vorgaben keine Ausnahmen geben.“ Bis in den April hinein hatte MEDIAN alternativ einen Käufer für das Haus St. Georg gesucht, der es hätte weiter­betreiben können. Aber auch dieser Versuch blieb erfolglos.

Unterstützung für Bewohner

„Es ist schwer, den Bewohnern die Entscheidung der Heimaufsicht klarzumachen“, so Anja Cappeller, Abteilungsleiterin Soziotherapie bei MEDIAN. „Wir sind uns der Verantwortung für die uns anvertrauten Menschen sehr bewusst. Darum unterstützen wir soweit wie möglich jeden der 97 Bewohner individuell bei der Suche nach einem neuen Heimplatz. Die Kosten für den Umzug übernimmt MEDIAN.“ Auch die Zusammenarbeit mit den umliegenden Pflegeheimen in der Region funktioniere gut bei der Suche nach alternativen Therapieplätzen. Für die emotionale Betreuung der Bewohner stehen die Therapeuten der Einrichtung in den kommenden Wochen verstärkt zur Verfügung. „Wir wollen unnötige Härten für die Bewohner in jedem Fall vermeiden und erwarten dabei auch vom Landkreis Ortenau Unterstützung“, so Anja Cappeller.

Uneingeschränktes Engagement der Belegschaft

Die 35 Beschäftigten des MEDIAN Haus St. Georg Nordrach sind trotz der Schließung weiterhin uneingeschränkt für die Bewohner da. Einem überwiegenden Teil von ihnen bietet MEDIAN in seinen Kliniken und Heimen in der näheren und weiteren Umgebung bereits Stellen an. „Uns sind unsere Beschäftigten und ihr Know-how wichtig“, so Anja Cappeller. „Darum werden wir versuchen, möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine alternative Perspektive im Unternehmen anzubieten.“ Die zukünftige Nutzung der Immobilie in Nordrach ist allerdings noch ungeklärt.

Über MEDIAN

MEDIAN ist ein Gesundheitsunternehmen mit 120 Rehabilitationskliniken, Fachkliniken für Frührehabilitation, Therapiezentren, Ambulanzen und Wiedereingliederungseinrichtungen in 14 Bundesländern. Als größter privater Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen mit 18.700 Betten und Behandlungsplätzen und ca. 15.000 Beschäftigten besitzt MEDIAN eine besondere Kompetenz in allen Therapiemaßnahmen zur Erhaltung der Teilhabe und gestaltet die Entwicklung der medizinischen Rehabilitation in Deutschland aktiv mit.