LinkMichel begeisterte das Publikum im Pfarrheim Nordrach

Kabarett-Abend »Frisch dressiert« beanspruchte die Lachmuskeln

Der Kabarettist LinkMichel hätte ein volles Haus verdient gehabt, aber viele Stühle wurden erst gar nicht aufgestellt. Wer aber gekommen war, erlebte einen äußerst vergnüglichen und gesundheitsfördernden Abend. Denn: Lachen ist doch die beste Medizin.

Wer gerne wieder einmal herzhaft lachen wollte, war am vergangenen Donnerstagabend im Pfarrheim Nordrach am richtigen Platz. Michael Klink alias LinkMichel machte seinem Beinamen »die Schwäbische Schwertgosch« alle Ehre und unterhielt sein Publikum mit seinem Kabarett-Programm »Frisch dressiert« aufs Beste.

Der 50-jährige Kabarettist Michael Klink bezeichnet sich selbst als »Fischkopfschwabe« (Mutter aus Hamburg) und wohnt mit seiner Familie in Neuffen, Landkreis Esslingen. Er hat Lehramt studiert, aber nie unterrichtet, sondern lieber unterhalten. Und das Unterhalten gelingt ihm mit seinem neuen Programm »Frisch dressiert« von der ersten bis zur letzten Minute. Seine Geschichten sind aus dem Leben gegriffen, aus dem ganz normalen Alltag. Er beschreibt die Szenen, überzeichnet sie, nimmt sich oft auch selbst auf den Arm. Mit klarer Sprache, ausdrucksstarker Mimik und Gestik, mit allen gefühlt 800 Muskeln in seinem Gesicht trägt er seine Texte vor, ständig vom Applaus und Lachen der Zuhörer begleitet.

Die Zuhörer erfuhren, dass er mit sechs Jahren bereits seinen ersten Erfolg feiern konnte. Das »Seepferdchen« trage er noch heute stolz auf seiner Badehose. Das demokratische Prinzip in seiner Familie werde laufend ad absurdum geführt, da die Abstimmungen mit seiner Frau und den drei Töchtern immer 1:4 gegen ihn ausfallen würden. Eine traurige Nachricht verriet er auch noch, die große Tochter sei ausgezogen: »Sie wohnt wieder bei uns.« Ob Rad fahrende Männer, Nordic Walker, Elternabende, alles dekorierende Frauen, aus allen Lebensbereichen verstand der LinkMichel urkomische Geschichten zu formulieren, die Lachsalven der Zuhörer auslösten.