Ein kleiner Verein mit großem Potential

Trachtengruppe zieht Bilanz eines ereignisreichen Jahres – Verein sieht den Erhalt und die Weitergabe des Brauchtum als eine ganz wichtige Aufgabe

Am Freitag kamen die Mitglieder der Trachtengruppe im Gasthaus »Stube« zu ihrer Hauptversammlung zusammen. Insgesamt hat der Verein im vergangenen Jahr 38 Termine bewältigt und dabei das heimische Brauchtum gepflegt. Dieser Aufgabe wollen sich die Aktiven der Trachtengruppe auch in Zukunft stellen. Vorstand Siegfried Huber konnte neben den aktiven Mitgliedern des Vereins den Vorstand des Alpenvereins, Reinhold Bieser, den Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins, Bernd Welle, und den Ehrenvorsitzenden der Narrenzunft, Josef Bruder, be­grüßen. Nach der Begrüßung wurde in einer Schweigeminute dem erst letzte Woche verstorbenen passiven Mitglied Egon Furtwängler gedacht.

Schriftführerin Angelika Kälble berichtete, untermalt von einer Bildpräsentation, über das vergangene Geschäftsjahr. Die aktive Gruppe hatte ein terminreiches Jahr. Die Trachtengruppe präsentierte sich bei der 1000-Jahr-Feier in Friesenheim. Beim Besuch der Miss-Germany-Kandidatinnen in Nordrach verwandelten sie eine Anwärterin in ein Nordracher Trachtenmädchen, die Burschen zeigten den Holzhacker und die Damen durften sich im Wettsägen messen. Im Mai bei der Feier »650 Jahre Reichstal Harmersbach« wirkte die Gruppe ebenfalls mit dem Holzhacker und der Trachterklärung mit.

Einen festen Platz im Terminkalender hat das Kreis­trachtenfest des BHV, welches letztes Jahr in Ottenhöfen stattfand. Bei den kirchlichen Festen ist die Gruppe ebenso vertreten, wie auch bei Veranstaltungen der Gemeinde. Oftmals übernimmt die Gruppe die Bewirtung einer Veranstaltung. Im Oktober sorgten die Mitglieder bei ihrem Aktiven Herbert Spitzmüller beim »Tag der offenen Tür« für das Wohl der Gäste. Ebenfalls im Oktober richtete die Gruppe die Herbstversammlung des Hauptverbandes der Trachten und Bürgerwehren dem Bund Heimat und Volksleben im Pfarrheim aus.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war im September die Goldene Hochzeit ihres Ehrenvorsitzenden Eugen Zimmerer und seiner Frau Monika. Die Mitglieder begleiteten das Jubelpaar mit einem Hochzeitszug, angeführt vom Hochzeitsläder und zwei Musikern, in die Kirche. Nach dem Gottesdienst stand die Trachtengruppe mit schön geschmückten Buchsbögen Spalier, im Kurgarten zeigte die Gruppe Volkstänze, bei der weltlichen Feier kam der Hochzeitsläder mit seinem Spruch bei den Gästen sehr gut an.

Im Vereinsjahr 2016 standen für die Trachtengruppe 38 Termine auf dem Plan. Die Trachtengruppe zählt 23 aktive und 43 passive Mitglieder, fünf junge Burschen bereichern die Gruppe bei verschiedenen Auftritten.

Die Kassiererin Barbara Marocko-Welle konnte über einen sehr erfreulichen Kassenstand berichten. Bei den verschiedenen Bewirtungen, welche die Gruppe anbietet oder übernimmt, konnte die Vereinskasse gut aufgestockt werden. Die anfallenden Kosten für die Instandhaltung und Neubeschaffung der Trachten ist so gewährleistet. Die beiden Kassenprüfer Franz Haas und Konrad Schwab bezeugten der Kassiererin eine einwandfreie und korrekte Kassenführung.

Nach den Berichten dankte Vorstand Siegfried Huber für die Arbeit der Schriftführerin und der Kassiererin, Reinhold Bieser übernahm die Entlastung der Gesamtvorstandschaft, welche von den Versammelten einstimmig angenommen wurde.

Beim Punkt Ehrungen wurden drei passive Mitglieder für 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Aus gesundheitlichen Gründen war es den Geehrten nicht möglich, an der Versammlung teilzunehmen. Geehrt wurden Dagmar und Eberhard Vollmer sowie Klaus Webering.

Brauchtums-Abende sollen attraktiver werden

Bei der Vorschau auf das neue Jahr 2017 zeigt sich, dass auch im kommenden Jahr wieder einiges ansteht und geplant ist. Die Trachtengruppe möchte die beiden Brauchtums-Abende attraktiver gestalten, so konnte die Gruppe schon für den Palmbind-Abend die Musikgruppe »die Geroldsecker Musikanten« gewinnen. Das Brauchtum zu erhalten und weiter zu geben ist eine ganz wichtige Aufgabe und ein Anliegen der Trachtengruppe.

Der Brauch, eine Palmstange zu binden, sollte nicht vergessen werden und so zeigen die Mitglieder an diesem Abend, wie so eine Palmstange gefertigt wird, zudem bekommen die Gäste die Möglichkeit, sich einen kleinen Palmbüschel selbst herzustellen. Die Bedeutung und die damit verbundenen Rituale werden den Gästen ebenfalls vermittelt. Unterhalten werden die Gäste von den Aktiven mit dem Holzhacker, dem Wettsägen und dem Dreschen.

Für beste musikalische Unterhaltung werden die Geroldsecker Musikannten mit flotten Weisen und Gesang sorgen. Die Gruppe setzt sich aus circa 25 Vollblutmusikern zusammen, die sich aus Spaß an der Musik gefunden haben, um tolle unterhaltsame Musik zu machen. Der Palmbind-Abend findet am Donnerstag, 6. April 2017, um 19.30 Uhr im Pfarrheim »St. Marien« in Nordrach statt.

Beim Punkt Wünsche und Anträge war sich die Versammlung einig, dass es so weitergehen kann und alle so aktiv in der Trachtengruppe mitarbeiten wie bisher. Vorstand Siegfried Huber dankte den Versammelten für ihr Kommen und freut sich auf ein weiteres ereignisreiches Jahr.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald