Bildungsfahrt führte in den Teutoburger Wald

Biberacher besuchten Naturdenkmäler, historische Stätten und zauberhafte Städtchen

Vom 21. bis 25. Mai unternahm das Bildungswerk Biberach seine alljährliche Bildungsreise. Dieses Jahr führte sie die 39 Teilnehmer nach Hameln und in den Teutoburger Wald.

Bereits auf der Anreise wurde die Edertalsperre nördlich von Marburg besichtigt. Am zweiten Tag standen die Erkundung der Rattenfängerstadt Hameln, ein Abstecher nach Bodenwerder, dem Heimatort des Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen, sowie ein Besuch der Kurstadt Bad Pyrmont auf dem Programm.

Tags darauf besichtigte die Reisegruppe die Externsteine, bevor das beeindruckende Hermannsdenkmal und die schöne ehemalige Residenzstadt Detmold besucht wurden. Abends konnte man auf einer unterhaltsamen Nachtwächtertour die Hamelner Altstadt buchstäblich noch einmal in einem anderen Licht kennenlernen.

Am letzten Besichtigungstag ging es zunächst zum Schloss Bückeburg, das als schönes Beispiel der Weserrenaissance gilt. Anschließend konnte man vom Kaiser-Wilhelm-Denkmal einen grandiosen Panoramablick auf die Porta Westfalica und das Umland genießen, bevor als Abschluss noch ein Aufenthalt in Minden und eine eindrucksvolle Schifffahrt auf dem Wasserstraßenkreuz von Weser und Mittellandkanal auf dem Programm stand.

Nach diesen erlebnisreichen Tagen trat die Reisegruppe am Freitag die staufreie und direkte Rückreise in die Ortenau an.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald