Ein sehr würdiger und persönlicher Ort für Trauer und Erinnerung

Neues gärtnergepflegtes Grabfeld macht liebevolles Gedenken ohne eigene Pflege möglich – Fertigstellung noch vor Allerheiligen

Bereits seit einigen Wochen werden die Friedhofsbesucher Zeugen reger Bautätigkeit. Hintergrund ist das gärtner­gepflegte Grabfeld, das im nordöstlichen Bereich des »Alten Friedhofs« angelegt wird.

Waren es am Anfang der Bauphase Vermessungs- und Erdbewegungsarbeiten sowie das Setzen von Platten, so sind seit dem gestrigen Donnerstag nun auch die Bepflanzungsarbeiten im Gange. Und es ist gut zu erkennen, dass das gärtnergepflegte Grabfeld, das noch vor Allerheiligen fertiggestellt sein wird, eine sehr harmonische Anlage werden wird. Beim Betrachten fallen insbesondere ihre sanft geschwungenen Linien und der kleiner Hügel ins Auge, und die bereits eingepflanzten und bereitstehenden Hortensien, Ziergehölze und Nadelbäumchen lassen erkennen, dass das Resultat einem liebevoll gestalteten Garten oder einer kleinen Parklandschaft ähneln wird.

Das gärtnergepflegte Grabfeld ist ein Gemeinschaftswerk von der Gemeinde Biberach, der Gärtnerei Disch in Zell-Unterentersbach und der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG in Karlsruhe. Die Anlage ist Teil des Gesamtkonzepts zur Umgestaltung des alten Friedhofsteils, das im Oktober 2015 der Bevölkerung vorgestellt worden ist. Die Landschaftsgärtner Alexandra Stöhr und Thomas Flaig vom Büro Grünkonzept hatten seinerzeit die Gesamtplanung detailliert erläutert (wir berichteten).

Die Geschichte des gärtnergepflegten Grabfelds reicht jedoch noch um einiges weiter zurück: Bereits im Mai 2013 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass auf dem »Alten Friedhof« ein solches Grabfeld angelegt werden solle. Dann jedoch hatte man in Anbetracht der Gesamtsituation – so die zu diesem Zeitpunkt nahezu komplette Auslastung des »Neuen Friedhofs« sowie die vielen Lücken, die auf dem alten Friedhofsteil bereits entstanden waren – sich dazu entschlossen, eine Gesamtkonzeption in Auftrag zu geben. Dass jedoch besonders an einem gärtnergepflegten Grabfeld großes Interesse vorhanden ist, war durch diesbezügliche Fragen auch bei der Informationsveranstaltung vor einem Jahr deutlich geworden.

Eine Bestattung auf dem gärtnergepflegten Grabfeld stellt vor allem für diejenigen Familien eine Alternative dar, deren Angehörige weit voneinander entfernt leben oder in denen aus anderen Gründen wie Alter, Krankheit oder wegen beruflicher Verpflichtungen die anstrengende und oft auch belastende regelmäßige Grabpflege nicht möglich ist. »Hinter der Idee des Grabparkfelds steht vor allem der Wunsch vieler Menschen nach einem individuell gestalteten Grab als Ort für das Gedenken an den Verstorbenen – auch wenn sie sich aus verschiedenen Gründen nicht um die Grabpflege kümmern können oder wollen«, beschreibt die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner, welche die Anlage geplant hat, diese weit verbreitete Situation. Auf diese Weise wird in jedem Fall so ein würdiger und auch persönlicher Ort für Trauer und Erinnerung geschaffen.

Individuelle Sarg- und Urnengrabstätten sowie eine Urnengemeinschaft am Baum

Realisiert wird das gärtnergepflegte Grabfeld zum einen durch den Bauhof der Gemeinde unter der Regie von Josef Schmidt, der die Erdarbeiten und Co. ausführt, sowie durch Annette Boni und Klaus Disch von der Gartenwelt Disch, welche die Bepflanzung vornehmen. Die Gärtnerei Disch wird dann auch die Dauergrabpflege bei der neuen Anlage übernehmen. Diese gibt zum einen Raum für Sarg- und Urnengrabstätten mit einem individuellen Grabstein bzw. einer Grabstele, zum anderen auch für eine Beisetzung in einer Urnengemeinschaft am Baum: Neben einem neu angepflanzten Amberbaum – der im Herbst durch die besondere, orange-rote Färbung seiner Blätter auffällt – wird der vordere Bereich des gärtnergepflegten Grabfelds mit Bodendeckern und Stauden eingegrünt. Auch werden hier kleinere Findlinge an die Verstorbenen erinnern. Eine anonyme Bestattungsform ist in Biberach nicht vorgesehen.

Insgesamt umfasst das gärtnergepflegte Grabfeld eine Fläche von rund 200 Quadratmetern. Eine Besonderheit ist auch, dass es von Anfang an abwechslungsreich mit hochwertigen Stauden und edlen Gehölzen bepflanzt ist, so dass jede Beisetzung in einer würdevollen Umgebung stattfinden kann. Die langfristige Grabpflege über die gesamte Ruhezeit wird über eine vertragliche Vereinbarung garantiert, so dass auf die Angehörigen keine Folgekosten zukommen.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald