Am morgigen Samstag, 21. September, eröffnet Galerist Bertin Gentges in seinen Galerieräumen der »Arthus« Galerie Zell die Ausstellung »Bonjour mes amis« mit Kunstwerken von sechs elsässischen Künstlern. Es ist eine umfassende Leistungsschau der aktuellen Kunstszene der Nachbarregion.

Mit Raymond E. Waydelich zeigt Galerist Bertin Gentges den Grand Seigneur der Kunstszene des Elsasses. Waydelich ist ein gern gesehener Künstler in der Ortenau, zeigte schon mehrmals seine Werke in der Arthus-Galerie, zuletzt wurde er sehr umfangreich in der Städtischen Galerie und im Kunstverein Offenburg gewürdigt.

Zum 80. Geburtstag schenke Galerist Gentges seinem Künstlerfreund eine gemeinsame Ausstellung für die Waydelich seine elsässischen Künstlerfreunde aussuchen und einladen durfte: eine Geburtstagsfeier der besonderen Art. Jetzt, eine Woche nach dem 81. Geburtstag, kann diese Exposition am kommenden Samstag eröffnet werden.

Neben den neusten Bronzearbeiten – Hühner, Hunde, Krokodile – von Raymond E. Waydelich werden Fotografien von Christophe Hamm, Drucke und Radierungen von Michel Cornu, farbintensive Malereien des Straßburgers Marc Felten, Raben-Plastiken von Antoine Halbwachs und Ölarbeiten sowie Radierung des in Mulhouse arbeitenden Japaners Mitsuo Shiraishi gezeigt.

Am Samstag, 21. September 2019, um 17 Uhr wird die Ausstellung mit rund 50 Kunstwerken in der Arthus-Galerie Zell (Am Galgenfeld 5b) im Beisein der Künstler und einer Einführungsrede von Dr. Friedhelm Häring, ehem. Museumsdirektor aus Gießen, eröffnet und bis zum 26. Oktober 2019 gezeigt. Öffnungszeiten: mittwochs bis freitags von 13 bis 17 Uhr, samstags 12 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung (nicht geöffnet an Feiertagen).

Alle Kunstinteressierten sind herzlich eingeladen.

Spaziergang durch die Zeller Kunstwege

Zuvor gibt es die Gelegenheit, bei einer Führung durch die Zeller Kunstwege alles über die Künstler, die Kunstwerke und was dahinter steckt, zu erfahren. Los geht es am Sonntag, 21. September, um 14.30 Uhr auf dem Kanzleiplatz beim Eingang der Tourist-Info. Es wird ein geringer Teilnahmebeitrag für diese Kunstführung unter freiem Himmel erhoben.