In England ist es schon lange Tradition, hier in unserer Region ist es eine Seltenheit: Hunderennen. Erstmals in ihrer 55-jährigen Vereinsgeschichte veranstalten am kommenden Sonntag, 4. November, die Hundesportler des HSV Biberach-Zell e. V. mehrere Rennen auf ihrem Vereinsgelände am Erlenbach (Bünd 2, Zell a. H., Nähe Cleanpark).

Jeder Hund darf/kann mitmachen, egal ob Windhund, Dackel, Irischer Wolf oder Straßenmischung. Es geht bei den Rennen um Spaß und Spannung für die Besucher und noch mehr Spaß für die Tiere und ihre Eigentümer. Die Hunde starten einzeln und laufen eine 50-Meter-Strecke. Die Zeit wird gestoppt.

Teilnahmeberechtigt ist jeder, dessen Hund haftpflichtversichert und gegen Tollwut geimpft ist. Jedes nur erdenkliche Lockmittel ist erlaubt. Es werden zwei Läufe durchgeführt. Die ersten Rennen starten um 10 Uhr.

Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro bei Voranmeldung oder 7 Euro ohne Anmeldung.

Zu gewinnen gibt es Urkunden, Pokale, Sachpreise und für die erfolgreichen wie weniger erfolgreichen Hunde auch ein paar Leckerlis.

Der Erlös soll den Tieren von Hundeausbilder Edgar Maier helfen, der kürzlich verstarb. Die sechs Tiere des beliebten Hundesportkollegen sind derzeit in unterschiedlichen Tierheimen untergebracht. Das kostet Geld. Schon jetzt ist ein fünfstelliger Betrag aufgelaufen, den die Angehörigen bislang alleine tragen müssen. Uschi Guggenbühler: »Eine Ehrensache, dass wir, der Verein, helfen.«

Gestartet wird in sieben verschiedenen Klassen. In Klasse 1 starten beispielsweise Welpen/Junghunde bis 12 Monate; in Klasse 6 die Senioren ab 8 Jahre und in Klasse 7 die Windhunde.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Es gibt reichlich Kaffee und Kuchen und ein wärmendes Mittagessen. Auch nicht Hundebesitzer sind zum Anfeuern der Hunde herzlich willkommen und können sich mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen.

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.hsv-biberach-zell.de/aktuelles.