Ein Gebet wandert über 24 Stunden um die Welt – das ist der Grundgedanke des Weltgebetstages. Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.

Immer am ersten Freitag im März beschäftigt sich der Weltgebetstag mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. Christliche Frauen bereiten einen Gottesdienst mit Texten, Gebeten und Liedern aus ihrem Land vor. Dieser Gottesdienst wird dann zeitgleich in 88 Sprachen in 108 Ländern (2018) gefeiert.

In 2020 kommt der Weltgebetstag aus dem südafrikanischen Land Simbabwe. Die Situation der Frauen in dem krisengeplagten Land ist nicht gut. Davon erfahren die Teilnehmer beim Gottesdienst.

In den Gemeinden vor Ort wird der Gottesdienst von Frauen unterschiedlicher Konfessionen vorbereitet, hier von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde. Der Weltgebetstag der Frauen wird in der Seelsorgeeinheit Zell a. H. am 6. März gefeiert: in Zell um 19.00 Uhr im Pfarrheim; in Biberach um 19.00 Uhr im Chorsaal; in Nordrach um 19.30 Uhr im Kleinen Saal (18.30 Uhr Diavortrag); in Oberharmersbach um 18.30 Uhr in St. Gallus.