Wieder Remis: FVU und Rammersweier trennen sich 1:1

 FVU I – FV Rammersweier I 
    1:1 (1:1)

Mit einem insgesamt leistungsgerechten Remis musste sich der FVU am Sonntag gegen Rammersweier begnügen. Die Blau-Weißen verpassten somit die Chance, sich für die deftige 2:5-Hinspielpleite zu revanchieren. Das Spiel war sicherlich kein Leckerbissen, denn beide Mannschaften blieben spielerisch hinter den Erwartungen zurück und es wurde viel mit langen Bällen operiert. Bereits nach zwei Minuten wurde der FVU kalt erwischt: Nach einer gelungenen Kombination über die linke Seite tauchte Gästespieler Maier frei vor FVU-Keeper Dirk Haase auf und vollendete souverän zum 0:1. Das ging aus Sicht der Eichhorn-Elf deutlich zu einfach, denn man ließ den Offensivakteuren deutlich zu viel Platz in dieser Szene. Der FVU kam nach dem Rückstand besser in die Partie und hatte durch Youngster Moritz Hangs die große Chance zum Ausgleich. Nach einer guten Kombination über Stefan Schwarz und Patrick Ben-Aissa tauchte Hangs 12 Meter vor dem Tor freistehend auf, doch er traf den Ball nicht richtig, sodass der Schuss das Tor verfehlte (9.). In der Folgezeit war die Partie recht ausgeglichen. Der FVU musste defensiv ständig auf der Hut sein, um die schnellen Offensivakteure des FVR an die Kette zu legen. Dies gelang aber nur bedingt, denn zu viele Räume offenbarte das FVU-Spiel an diesem Tag.

Im Offensivspiel war der FVU meist nur nach Standardsituationen gefährlich und ein Eckball führte dann auch zum mittlerweile verdienten Ausgleich: FVU-Kapitän Matthias Lehmann schlug eine präzise Flanke auf Stefan Schwarz, der am langen Pfosten lauerte und per Kopf erfolgreich war (31.). Bis zur Halbzeit tat sich dann nichts mehr und es wurden mit dem Stand von 1:1 die Seiten gewechselt.

Auch nach Wiederbeginn sahen die Zuschauer eine Partie, in der Höhepunkte rar gesät waren. Die dickste Chance zur Führung vergab FVU-Stürmer Stefan Schwarz, als er FVR-Keeper Sklenaer mit einem Heber überlisten wollte, doch der Heber war zu niedrig angesetzt und konnte deshalb entschärft werden. Zuvor flog bereits ein Schuss von FVU-Abwehrrecke Sven Bühler aus 20 Metern sowie ein Kopfball von Stefan Schwarz knapp über die Latte des Gästetores. Auch für Rammersweier bot sich noch die ein oder andere Torchance, doch im letzten Drittel verteidigte der FVU konzentriert und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Da auch der FVU nicht mehr erfolgreich war, blieb es am Ende beim Unentschieden.
Fazit: Der FVU zeigte insgesamt kein gutes Spiel, erspielte sich deutlich zu wenig Torchancen und enttäuschte spielerisch. Folgerichtig muss­te man sich mit einem Punkt begnügen, der immerhin half Platz drei knapp zu verteidigen. Doch die Eichhorn-Elf muss in den kommenden Spielen wieder eine Schippe drauf legen, um punkten zu können. Die Situation in der Bezirksliga spitzt sich weiterhin zu, es können acht Spieltage vor Schluss 14 von 16 Mannschaften noch absteigen, demnach muss der FVU in den kommenden Wochen konzentriert zu Werke gehen, um die nötigen Punkte zu holen. Mit dem Derby in Zell und dem Heimspiel an Ostern gegen Ebersweier hat der FVU zwei wichtige Partien vor der Brust.

FVU II – FV Rammersweier II
    6:2 (3:0)

Die FVU-Reserve setzte seine Siegesserie souverän fort und siegte verdient mit 6:2-Toren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam man immer besser ins Spiel und verwertete die sich bietenden Torchancen konsequent, sodass bereits zur Halbzeit durch Treffer von Philip Geppert, Sebastian Jilg und Ewald Weil die Zeichen auf Sieg standen. In Hälfte zwei legten Sebastian Jilg, Ewald Weil und Philipp Lehmann weitere Treffer nach und sorgten für den deutlichen Sieg. Man befindet sich somit mittlerweile auf Platz zwei, nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Oberwolfach.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald