FVU im Derby 2:2 gegen Haslach

SV Haslach I – FV Unterharmersbach I     2:2 (1:0)

­Nach zweimaligem Rückstand konnte der FVU am Sonntag in Haslach immerhin noch einen Punkt ergattern. Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes Derby, spielerische Akzente waren meist Mangelware. Großen Anteil daran hatte sicherlich der kaum bespielbare und sehr holprige Rasenplatz in Haslach, der kein schönes Fußballspiel zuließ.

Die Gastgeber kamen etwas besser in die Partie und hatten in der Anfangsphase eine gute Gelegenheit durch Tamburello, welcher jedoch den Ball neben das Tor setzte. Nach 15 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Nach und nach kam der FVU auch in den Straf­raum der Gastgeber. Stefan Schwarz hatte Pech, als der Ball in aussichtsreicher Nachschussposition versprang, kurz darauf musste SVH-Keeper Schmider Kopf und Kragen riskieren, um vor dem durchgebrochenen FVU-Stürmer Patrick Ben-Aissa zu klären. Ansonsten spielte sich in Hälfte eins vieles im Mittelfeld ab, beide Teams neutralisierten sich gegenseitig. Etwas überraschend gingen die Gastgeber kurz vor der Halbzeit dann doch noch in Führung: Die FVU-Defensive konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren und der Haslacher Disselhoff bedankte sich und spitzelte den Ball über die Linie (40. Spielminute).

Die Eichhorn-Elf hatte sich in der Halbzeit einiges vorgenommen und legte nach Wiederbeginn sehr gut los. Nach schöner Flanke von Patrick Ben-Aissa setzte Stefan Schwarz einen Kopfball direkt ans Lattenkreuz – Pech für die Blau-Weißen (47.). Der FVU hatte nun ein deutliches Übergewicht und baute ordentlich Druck auf die Gastgeber auf. Eine weitere gute Gelegenheit hatte David Bühler, dessen Kopfball aber knapp am langen Pfosten vorbeiflog. Ebenfalls den Ausgleich auf dem Fuß hatte der eingewechselte FVU-Youngster Moritz Hangs, doch im letzten Moment konnte ein Abwehrbein den Schuss blocken. In der 68. Minute war es dann aber soweit: Einen Eckball von FVU-Kapitän Matthias Lehmann kratzte Stefan Schwarz am langen Pfosten noch von der Torauslinie und legte den Ball per Kopf quer den agilen Clemens Lehmann, der goldrichtig stand und keine Mühe hatte zum 1:1 auszugleichen. Der FVU wollte nachlegen, wurde in der 80. Minute aber eiskalt erwischt. Der SVH, der in Hälfte zwei weitestgehend auf Konter lauerte, nutzte eine Unachtsamkeit in der FVU-Defensive in Person von Tamburello aus, der mit einem sehenswerten Heber über FVU-Keeper Dirk Haase erfolgreich war. Doch der FVU zeigte nach dem abermaligen Rückstand Moral und warf nun alles nach vorne. Das Risiko sollte belohnt werden, denn nach einem schönen Zuspiel von David Bühler wurde Stefan Schwarz in einer Eins-gegen-Eins-Situation im Strafraum gefoult und der Unparteiische entschied folgerichtig auf Strafstoß. Matthias Lehmann übernahm die Verantwortung und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:2 (86.), was schließlich auch den Endstand bedeutetet.

Fazit: Der FVU verpasste es, durch einen Sieg den dritten Tabellenplatz weiter auszubauen und den Vorsprung auf die Verfolger zu vergrößern. Haslach war allerdings das erwartet schwere Pflaster und nach zweimaligem Rückstand kann man im Lager der Blau-Weißen auch mal mit einem Punkt leben. In den nächsten Partien wird sich der FVU weiterhin das Ziel setzen Platz drei zu verteidigen. Die Tabelle der Bezirksliga ist allerdings weiterhin sehr eng zusammen, man darf sich auf keinen Fall eine längere Schwächephase leisten.
 
SV Haslach II – FV Unterharmersbach II     1:2 (1:0)
Schwerstarbeit hatte die FVU-Reserve gegen den Tabellenletzten aus Haslach zu verrichten. Das Spiel begann für den FVU denkbar schlecht, denn Haslach ging mit der ersten Torchance in der 1. Spielminute mit 1:0 in Führung. Diesem Rückstand lief man lange Zeit hinterher, da man in den entscheidenden Situationen falsche Entscheidungen traf und teilweise zu umständlich spielte. Doch die Mannschaft um die beiden Coaches Manuel Jilg und Rolf Geppert bewies Geduld, denn Raphael Knäble, der über das Wochenende im Heimaturlaub weilte und deshalb im Einsatz sein konnte, traf in der 76. Minute zum 1:1-Ausgleich. Der FVU blieb weiterhin am Drücker und wurde in der 90. Minute belohnt: Kevin Bierbaum avancierte mit einem Kopfballtreffer zum Matchwinner und sicherte somit den Sieg und drei Punkte, die der Mannschaft weiterhin Tuchfühlung zur Tabellenspitze geben.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald