Burgenland und Himmelsscheibe

Gottfried Zurbrügg berichtet von seinem Einsatz in Bad Bibra

Gottfried Zurbrügg ist pensionierter Lehrer, Buchautor – und Prädikant. Bei seinen Einsätzen in anderen Kirchengemeinden lernt Gottfried Zurbrügg viele Menschen und besondere Orte kennen. Seine Erlebnisse teilt er gerne mit den Lesern der »Schwarzwälder Post«. Er schreibt …

»Ungeheuer eindrucksvoll war der Besuch in Nebra und Querfurt. Mein Kirchenbezirk liegt im Burgenland. Stellvertretend für die vielen Burgen an Saale und Unstrut habe ich die Burg Querfurt, die größte Burg Mitteldeutschlands besucht. Leider gab es keine Möglichkeit die Räume zu besichtigen, weil im Burghof umfangreiche archäolo­gische Grabungen gemacht werden. Querfurt ist eine Burgenstadt. Auch die Altstadt ist in die Befestigungen einbezogen. Wo heute die A38 von Göttingen nach Leipzig führt, gab es im Mittelalter eine wichtige Heeresstraße von Ost nach West. Hier war einst das Zentrum der Macht, der Kyffhäuser liegt ganz in der Nähe.

Archäologisch ist auch die Himmelsscheibe bekannt geworden. Sie zeigt die älteste Himmelsdarstellung. Die kupferne Scheibe ist 6.500 Jahre alt und zeigt Sonne Mond und das Siebengestirn, die Plejaden, bei Frühlingsbeginn. Sie ermöglichte die genaue Bestimmung von Saat und Ernte.«