Erweiterung der Schreinerei Ferdinand Lehmann

An der Hindenburgstraße ist eine neue Lager- und Gerätehalle entstanden

An der Hindenburgstraße unterhalb des Zeller Bahnhofs hat die Schreinerei Ferdinand Lehmann eine neue Lager- und Gerätehalle errichtet. Sie passt sich in den Flächennutzungsplan ein, den die Stadt Zell für dieses Areal bereits erstellt hat.

Die neue Halle, die komplett im Holzbau errichtet wurde, dient der Schreinerei Ferdinand Lehmann künftig zur Unterbringung des Fuhrparks, von Holz und Bau­materialien. Sie hat eine Grundfläche von 375 Quadratmetern und eine First­höhe von knapp 10 Metern. Der zweite Stock kann später als Büro- und Ausstellungsraum genutzt werden.

Der Hallen-Neubau dokumentiert die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Im Jahr 2005 hat sich Schreinermeister Ferdinand Lehmann selbständig gemacht. Im Jahr 2006 konnte er die ehemalige Schreinerei Schmid in der Hindenburgstraße übernehmen. Seit 10 Jahren ist die Schreinerei auch Plameco-Fachbetrieb. Regelmäßig wurde in das Gebäude und in den Maschinenpark investiert, so dass der Handwerksbetrieb auf einem sehr guten Stand ist. Die Inhaber Ferdinand und Sonja Lehmann, die heute vier Mitarbeiter beschäftigen, blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Sobald der Neubau nutzbar ist, werden auch die letzten Wellblechbauten entlang der Hindenburgstraße aus dem Stadtbild verschwinden. Am 21. September ist das Richtfest für den Neubau geplant.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald