Zwei tote Ziegen: War’s der Wolf?

Kadaver am Donnerstag auf den Schottenhöfen gefunden – Tiere werden in Freiburg auf Spuren untersucht

Zwei tote Ziegen sind am Donnerstag im Nordracher Gemeindegebiet gefunden worden. Das teilte das Umweltministerium am späten Nachmittag mit. Nun wird untersucht, ob ein Wolf die Tiere gerissen hat.

Die beiden toten Ziegen stammen aus einer Herde von insgesamt 15 Ziegen, die von den Landwirten Franz Müller und Gabriel Roth auf den Schottenhöfen gemeinsam miteinander gehalten werden. Bereits am Montagmorgen waren die Tiere nicht mehr auf der Weide und wurden von Landwirt Gabriel Roth gesucht. »Die Ziegen waren in drei Gruppen komplett zerstreut. Sie sind Herdentiere und bleiben normalerweise zusammen. Außerdem haben die Tiere gezittert«, berichtet er auf Anfrage unserer Zeitung. Die Ziegenherde sei direkt beim Hof auf der Weide gewesen.
Als am gestrigen Donnerstag seine Frau im Wald unterwegs war, hat sie die beiden gerissenen Ziegen auf einem Waldweg, etwa 500 Meter entfernt vom Hof, im Gewann Sodlach gefunden. Die toten Tiere haben Landwirt Franz Müller gehört. Die betroffenen Landwirte haben den Riss der Tiere dem Nordracher Wolfsbeauftragten Günter Schnurr gemeldet, der wiederum die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg eingeschaltet hat.

Den kompletten Bericht und weitere Bilder finden Sie in der Print-Ausgabe der Schwarzwälder-Post.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald