3:0 für Torjäger Fabian Herrmann

Das Abenteuer ZDF-Sportstudio geht für den Fußballer weiter

»Es war ein überragendes Erlebnis«, schwärmt Amateurfußballer Fabian Herrmann von seinem Auftritt Samstagnacht im ZDF-Sportstudio. Mit einem sehenswerten Freistoßtor hat er sich den Weg ins Mainzer Fernsehstudio geebnet (wir berichteten). Mit drei Treffern hat er sein Können erneut vor laufender Kamera eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die Fußballfans in Nordrach, beim OFV in Offenburg und in der Ortenau mussten Samstagnacht geduldig vor dem Bildschirm ausharren. Erst nach Mitternacht gegen 1 Uhr wurde das Duell zwischen Fabian Herrmann und Jörg Schmadtke, dem früheren Bundesligaprofi und heutigen Geschäftsführer des Bundesligaclubs VfL Wolfsburg, ausgestrahlt. Drei Schuss unten, drei Schuss oben. Schmadtke blieb torlos, Herrmann versenkte den Ball gleich zweimal im unteren Eck und dann noch mit einem strammen Schuss einmal links oben! »Der Junge ist wohl besser im Training als ich«, musste da Jörg Schmadtke neidlos anerkennen.

Eintrittskarten für Luca Stiewe

Mit Fabian Herrmann konnten live im Mainzer Fernsehstudio seine Frau Pia, sein Vater Gerold, sein Onkel Reinhard und sein Cousin Adrian Herrmann jubeln. Eine riesen Freude hatte Fabian Herrmann zusätzlich Luca Stiewe, einem seiner großen Fans, bereitet. Am Freitagabend fuhren Fabian und Pia Herrmann zur Familie Stiewe in Nordrach – Vater Rolf war schon eingeweiht – und überraschten diese ebenfalls mit Eintrittskarten für das ZDF-Sportstudio.

In Mainz durften Fabian und Pia Herrmann zunächst in einem Hotel einchecken, dann ging es mit dem Taxi ins Fernsehstudio im Stadtteil Lerchenberg. Im VIP-Bereich wurden die Gäste aus Nordrach gut bewirtet. Etwa 20 Minuten später traf auch Jörg Schmadtke ein. »Er war locker und sympathisch und hat mir gleich das Du angeboten«, berichtet Fabian Herrmann. Auch Sport- und Fernsehmoderator Sven Voss schaute vorbei.

Eine geniale Geschichte

Die Generalprobe vor der Aufzeichnung der Sendung lief für Fabian Herrmann nicht so gut. Dann nochmals in die Maske und dann in die Sendung. Kurz vor Ende dann das legendäre Torwandschießen. »Ich bin halt ein Wettkampftyp«, kommentiert Fabian Herrmann das für ihn tolle Ergebnis. Aber er habe sich überhaupt keinen Druck gemacht. Das Ergebnis sei für ihn zweitrangig gewesen. »Viel wichtiger ist der schöne Tag und das tolle Erlebnis, das wir gemeinsam hatten. Es war eine geniale Geschichte.«

Nach der Sendung ging es dann nochmals in den VIP-Bereich, wo sich die Fernsehleute und die Gäste trafen. Mit Bildern und Videos wurde der Abend dokumentiert. Auch hier verstärkte sich nochmals der positive Eindruck. Alle waren locker und offen, zeigt sich der aus Nordrach stammende Fußballer beeindruckt.

Als Tagesgewinner darf sich Fabian Herrmann über den Gewinn von 1.000 Euro freuen und seine Mannschaft vom Offenburger FV erhält einen neuen Trikotsatz. Indes geht für ihn persönlich das Abenteuer Torwandschießen im ZDF-Sportstudio weiter. Im Sommer 2019 dürfen alle Tagesgewinner gegeneinander antreten. Die beiden besten Torwandschützen kommen in das Finale und spielen dann um 25.000 Euro. Da kann man Fabian Herrmann nur die Daumen drücken, dass er dann ähnlich erfolgreich die Bälle in der Torwand versenkt wie am Samstagabend.