Karl Knauer bringt Porsche-Magazin zum Leuchten

Grünes Licht für einen der schnellsten Hybrid-Supersportwagen

Der Circle der Besitzer des Supersportwagens Porsche 918 Spyder ist handverlesen. Dies liegt zum einen am Preis der Sportwagen-Ikone, zum anderen daran, dass er nur in einer Kleinserie von 918 Exemplaren produziert wurde. Ähnlich spektakulär wie die Performance und der Kundenkreis der Stuttgarter Rennwagen ist die dritte Auflage des Porsche 918 Spyder Circle Periodical, das die Karl Knauer KG zusammen mit der buch exklusiv GmbH, im Auftrag der Agentur ECD GmbH & Co. KG sowie dessen Reiseveranstalters Pure Travels GmbH in Stuttgart realisiert hat.

Nach dem Aktivieren spielt sich auf dem Titel ein magischer Infinity-Effekt im markant leuchtenden Acidgreen ab und zieht den Betrachter in den Bann. Die Möglichkeit, eine solche optische Tiefenwirkung bei einer extrem flachen Bauhöhe zu erzielen, dürfte für viele Anwendungen am POS oder auf Messen ein interessantes Signal sein.

Ultraflache High-Tech für nie dagewesene Tiefenwirkung

Mitten auf dem schwarzen Cover, welches in sportwagentypischer Carbon-Struktur gestaltet wurde, steht eine große weiße 918 auf einer runden, silbernen Oberfläche. Auf den ersten Blick präsentiert sich die aktuelle Ausgabe des Periodicals, das alle Mitglieder des Porsche 918 Spyder Circles jährlich erhalten, also sehr reduziert. Aber eben nur auf den ersten Blick. Drückt man den aufgedruckten »Activate«-Button auf dem Cover, beginnt hinter der »918« eine magische Lichtinszenierung in Acidgreen. Diese Farbe findet sich auch beim Porsche 918 Spyder wieder und wurde dort standardmäßig als Akzent für die Bremssättel, die Rückseiten der Außenspiegel und die Typbezeichnung am Heck verwendet.

Außergewöhnlich ist die Tiefenwirkung des Infinity-Effekts, der vom Verpackungsspezialisten Karl Knauer in den nur sechs Millimeter starken Buchdeckel integriert wurde: Er erscheint als quasi unendliche Spiegelung und ähnelt einem Spiegelkabinett.

»Wir bauen unsere Kompetenz im Bereich smart-LEDs und Lichtinszenierung stetig weiter aus und freuen uns, dass wir immer neue Marktsegmente damit erobern können«, erzählt Jürgen Knapps, Key-Account-Manager bei Karl Knauer. »Licht spielt eine zunehmende Rolle, denn überall, wo unsere Kunden einen besonderen Überraschungseffekt erzielen möchten, bieten leuchtende Elemente neue, kreative Möglichkeiten. Nach verschiedenen Verpackungsprojekten durften wir unser Know-how nun erstmals auf bzw. in einem Magazincover unter Beweis stellen – und dass dies dann gleich für das Periodical des Porsche 918 Spyder war, macht uns natürlich schon stolz.«

Lichtinszenierung mit Nachhaltigkeit

Die Verpackungsspezialisten aus dem Schwarzwald geben – wie seinerzeit Porsche mit dem 918 Spyder – mit ihrer Lichttechnologie richtig Gas. Und zwar ebenso zukunftsorientiert und »Made in Germany«. Denn wie der Sportwagen, der mit einer Höchstgeschwindigkeit von 345 km/h als Hybrid mit einem Verbrauch von gerade einmal 3,1 Litern auf 100 km punktet, so überzeugen auch die Lösungen von Karl Knauer in Sachen Effizienz: Die HiLight-smart LEDs®-Technologie von Karl Knauer, mit der das Magazincover realisiert wurde, ist in der Bauhöhe auf das absolute Minimum reduziert und erlaubt dennoch eine nie dagewesene Tiefenwirkung mit Infinity-Effekt.

»Unser Ziel ist, unseren Kunden Lösungen anzubieten, mit denen sie Licht in jedes Papier-, Karton- und Wellpapp-Produkt integrieren können. Ob es um kleine, feine Leuchtakzente oder aufwändige LED-Choreografien geht – wir haben die Kompetenz und die Erfahrung, solche Projekte sicher und schnell umzusetzen. Der Mehrwert, der sich durch diesen besonderen »Wow-Effekt« am POS ergibt, ist so groß, dass wir – z. B. in Drogeriemärkten – schon bald zahlreiche Verpackungen finden, die mit leuchtenden Details überraschen«, blickt Jürgen Knapps ein paar Monate voraus.

Schreiben Sie einen Kommentar