Neues von den Biberacher Störchen: Daddy Otto bleibt Gertraud treu

Nach und nach kommen die Störche aus dem Süden zurück. Auch in Biberach lassen sich ers­te Anreisen verzeichnen.

Vor ein paar Wochen kehrte »Daddy Otto« auf den Rietschekamin zurück. Wie letztes Jahr ließ sich kurze Zeit später ein Storch auf dem Kirchendach nieder und fing an ein Nest zu bauen. Vermutlich ist es wieder die Storchendame mit der Ringnummer AN305, da Störche absolut ortstreu sind. Daddy Otto ließ sich nicht lange bitten und half beim Nestbau, da seine angebetete »Gertraud« noch nicht aufgetaucht war. Das Nest auf dem Kirchendach entwickelte sich prächtig. Vor ein paar Tagen kam jedoch Gertraud ebenfalls zurück und Daddy Otto war an der neuen Storchendame nicht mehr interessiert. Sie versuchte noch ihn abzuwerben, was bei Gertraud nicht gut ankam. Sie attackierte ihre Konkurrentin und vertrieb sie. Dieses Spiel fand letztes Jahr genauso statt. Jetzt kommt die entscheidende Wendung im Vergleich zum letzten Jahr: Ein vierter Storch kam an und gesellte sich zu der Dame auf dem Kirchendach. Das Nest allerdings wurde wohl in der Nacht von Montag auf Dienstag vom Sturm vom Kirchendach geweht. Das neue Paar sammelte das Material und baut nun ein Nest auf einer Fichte direkt am Pfarrhaus bei der Kirche, der die Spitze fehlt. Im Moment haben wir also zwei Storchenpaare in der Ortsmitte. Wie lange das so bleibt, ist fraglich. Die Neuankömmlinge werden von Daddy Otto und Gertraud immer wieder attackiert, da sie ja direkte Nahrungskonkurrenten sind.