CDU Zell-Unterharmersbach wählt Vorstand

Generalversammlung ehrt langjährige Mitglieder und trauert um Friedrich Riehle – Rainer Kälble neuer stellvertretender Vorsitzender – Staatssekretär war vor Ort

Mit großer Mehrheit wurden die neuen Vorstandsmitglieder des Stadtverbandes Zell-Unterharmersbach auf der Versammlung der CDU gewählt. Vorsitzender Hannes Grafmüller ist im Amt bestätigt und führt auch künftig den Stadtverband in Zell am Harmersbach an.

»Es ist schön einen so großen Rückhalt von den CDU-Mitgliedern zu bekommen. Wir werden uns weiterhin mit großem Engagement auf allen Ebenen politisch einbringen,« so der wiedergewählte Vorsitzende, der zuvor Rechenschaft über die vergangene Periode abgelegt hatte.

Darin erklärte er, dass man mit Stolz auf eine ereignisreiche und sehr aktive Amtszeit zurückblicken kann, in der neben den Diskussionen in den Regionalkonferenzen um den Bundesvorsitz der CDU auch drei Wahlen gefallen sind. Die Bundestagswahl 2017, die Europawahl und die Kommunalwahlen in Baden-Württemberg im letzten Jahr, mit insgesamt einer höheren Wahlbeteiligung, aber eher ernüchternden Ergebnis für die CDU.

»Der derzeitige bundespolitische Kurs und die klimapolitische Stimmung im Land haben auch die Ergebnisse der CDU vor Ort nach unten gezogen. Trotz der richtigen zukunftspolitischen Kommunalthemen in der Stadt ist es nicht mehr gelungen, den Trend aufzuhalten,« so der Vorsitzende in der Versammlung.

Nach der Berichterstattung über die einzelnen Veranstaltungen mit dem EU-Kommissar Günther Oettinger, dem Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg Manuel Hagel, dem Geschäftsführer der Kommunalen Eigenbetriebe BaWü Dr. Tobias Bringmann, dem Europaabgeordneten Andreas Schwab und dem Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Steffen Bilger, bedankte sich Grafmüller bei den Mitgliedern für ihre aktive Teilnahme und rege Diskussionsbereitschaft.

Auch der mittlerweile zum CDU-Programm des Stadtverbandes gehörende »kommunalpolitische Aschermittwoch« mit traditionellem Fischessen, der sich am 26. Februar 2020 zum neunten Mal jähren wird, findet immer mehr Zuspruch in der Öffentlichkeit und unter den Mitgliedern.

Als Highlight in der Legislaturperiode des Vorstandes stellte Grafmüller insbesondere den Kreisparteitag der CDU Ortenau hervor, bei dem Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, die Spitzenkandidatin für die CDU Baden-Württemberg im Landtagswahlkampf 2021, vor Ort war.

»Wir haben Frau Dr. Eisenmann am Parteitag live erlebt und waren von ihrem Auftreten sehr positiv beeindruckt. Sie konnte uns mit ihren inhaltlichen Aussagen, aber auch mit ihrer starken Persönlichkeit überzeugen.« Der Stadtverband hatte mit einem guten kulinarischen Angebot und großer Gastfreundschaft die Besucher verwöhnt und damit den Ausrichtungsort Zell am Harmersbach zu etwas Besonderen gemacht. »Wir haben die gute Stimmung unter den Vorstandsmitgliedern auf die Gäste übertragen können,« dankte der Vorsitzende den Helfern.

Mit Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Franz Alender und Ruth Lutz im letzten Jahr und das verdiente Mitglied Friedrich Riehle, der im kommenden Jahr sein siebzigstes Mitgliedsjubiläum in der CDU gefeiert hätte, ehrte die Versammlung deren Verdienste und Treue zur Partei mit dem Versprechen, sie immer in Erinnerung zu behalten.

Ergebnisse der Wahlen

Die Kassenprüfer schlugen nach dem Rechenschaftsbericht der Schatzmeisterin Klaudia Grafmüller die Entlastung der Kasse und des Gesamtvorstandes vor und machten damit den Weg frei für Neuwahlen. Folgende Wahlergebnisse konnten von der souveränen Zählkommission unter Leitung von Lothar Schober ermittelt werden: Der bisherige Stellvertreter, Paul Gutmann, wurde wiedergewählt und der weitere stellvertretende Vorsitzende Rainer Kälble neu in das Amt gebracht. Die Schatzmeisterin Klaudia Grafmüller, die Schriftführerin Gisela Scherer und der Pressereferent Tom Weber wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Internetbeauftragte Dino Lampl wurde neu in das Amt gewählt. Die bisherigen Beisitzer Lorenz Breig, Gottfried Lehmann, Klaus-Dieter Steffan, Patrick Scherer und die neuen Beisitzer Stefan Polap, Michael Wurtz sowie die beiden Kassenprüfer Walter Nock und Xaver Riehle erhielten einstimmige Wahlergebnisse.

Ehrennadel für Trinkaus

Staatssekretär Volker Schebesta war eigens dazu angereist, die Ehrung der langjährigen Mitglieder vorzunehmen. Für über 50-jährige Mitgliedschaft wurde Hans-Jörg Trinkaus mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Schebesta stellte klar, dass es lobenswert ist, ein halbes Jahrhundert die Treue zu halten und würdigte den Jubilar deshalb ganz besonders.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft dankte Schebesta dem Vorsitzenden Hannes Grafmüller, der in vielerlei Funktionen die Interessen der CDU aktiv vertritt. Er lobte sein Engagement als Mitglied im Kreisvorstand, als Vorsitzenden des Kreisverbandes der Mittelstandsvereinigung Ortenau und zuletzt auch als Vorsitzender des Stadtverbandes Zell am Harmersbach. Das Amt übt er schon seit 1998 neben seinem Kommunalamt als Stadtrat und CDU-Fraktionsvorsitzender aus. Schebesta steckte Grafmüller die bronzene Ehrennadel an.

Weiterhin berichtete der Landtagsabgeordnete Schebes­ta aus dem kürzlich verabschiedeten Haushaltsplan des Landes und richtete insbesondere auf die Unterstützung des ländlichen Raumes sein Augenmerk. »Mit dem Flächenfaktor in der Berechnung der Mittelzuweisung des Landes haben wir endlich den dringend notwendigen Strukturausgleich geschaffen. So sind zum Beispiel die Schlüsselzuweisungen für Zell am Harmersbach für diese Jahr um über 80.000 Euro gestiegen.«
Weitere Themen wie das Klimapakt der Bundesregierung, die Änderung der Landwirtschaft in den letzten 20 Jahren und der Wolf im Ortenaukreis hatten große Diskussionen hervorgebracht.

Foto: CDU

Ehrennadeln für Hans-Jörg Trinkaus (50 Jahre) und Hannes Grafmüller (25 Jahre), überreicht von Staatssekretär Volker Schebesta.

Der Vorsitzende beschloss die Versammlung und dankte den Mitgliedern für ihre interessierten Fragen und Diskussionsbeiträge. »Nur durch den respektvollen Umgang miteinander ist es möglich, einen offenen und zielführenden Meinungsaustausch zu führen.«

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald