Die Gymnastik für Frauen »50 Plus« beim Turnverein Unterharmersbach beginnt wieder am Dienstag, 17. September, um 19 Uhr und am Mittwoch, 18. September, um 19 und 20 Uhr, stets in der vereinseigenen Turnhalle, Sportstättenstraße 6, Unterharmersbach. Informationen zum Angebot gibt gerne Brigitte Joos (Tel. 07835/548301).

Ein Leben lang in Schwung

Seit vielen Jahren besteht das Angebot »Ein Leben lang in Schwung« beim Turnverein Unterharmersbach. Für Frauen ab 50 wird in diesen Stunden ein vielseitiges funktionelles Ganzkörpertraining angeboten. Die Bewegungsstunden werden abwechslungsreich durch viele verschiedene Gymnastikgeräte, Bälle, Reifen, Togu-Brasil, Tücher, Jonglierbälle gestaltet, wobei speziell der Gesundheitssport immer im Vordergrund steht. Gezielt eingebunden in die Stunden sind Dehn- und Kräftigungsübungen, Beckenbodentraining, Rhythmik, Körperwahrnehmung und Entspannung auf vielfältige Art.

Die sportlichen Aktivitäten dienen dem Stärken und Stabilisieren des Herz-Kreislauf-Systems, Erhalten und Verbessern der Beweglichkeit, Kräftigung der Muskulatur, Verbesserung der Koordination mit Wirkung auf Reaktionsfähigkeit, Gleichgewicht und Geschicklichkeit. Gehirnjogging, Tanz und Spiele runden das Angebot ab.

Es macht Freude zu sehen, mit welchem sportlichen Ehrgeiz, aber auch mit wieviel Spaß die Stunden angenommen werden. Aktiv und bewegt älter werden ist ein Gewinn an Lebensqualität

Die besten Jahre verlängern

Gesundheit steht bei den meisten Menschen weit oben auf der Wunschliste und das umso mehr, je älter die Person ist. Dabei ist die Chance, ein hohes Alter zu erreichen, heute besser denn je. Wie wir uns im Alter fühlen und wie wir unseren Alltag noch genießen können, haben wir aber ein großes Stück weit in der eigenen Hand: Gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und geistige Anregung spielen eine wichtige Rolle dabei, fit und gesund älter zu werden.

Natürlich haben genetische Faktoren einen großen Anteil an der Qualität des Alterns, aber auch der individuelle Lebensstil beeinflusst in erheblichem Maße die Art und Weise, in der wir alt werden. Zahlreiche Studien belegen inzwischen, dass eine vollwertige und maßvolle Ernährung sowie regelmäßige moderate Bewegung das Krankheitsrisiko für zahlreiche Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Demenz, Depression, Diabetes und Skeletterkrankungen wie Arthrose oder Osteoporose deutlich reduzieren. Auch das seelische Wohlbefinden profitiert ganz nebenbei.

Wer fit im Kopf sein will, muss auch seine Muskeln trainieren

Wer im Alter körperlich und geistig fit sein will, startet also am besten sofort mit einer gesunden Lebensweise. Dabei ist es fast nie zu spät, mit Bewegung anzufangen. Auch wer erst in späten Jahren mit dem Training anfängt hat noch deutliche gesundheitliche Gewinne und steht immer besser da, als jemand, der faul im Sessel sitzen bleibt. Ein regelmäßiges, moderates Bewegungsprogramm ist praktisch ein wirksames Supermedikament, wie es noch kein Pharmakonzern entwickeln konnte: Es hilft bei einer Vielzahl von sogenannten Zivilisationskrankheiten und beinhaltet sogar einen Schutzfaktor gegen Krebs.

Durch den erhöhten Stoffwechsel ist auch die Gewichtskontrolle leichter, was im Alter besonders wichtig ist, da der Kalorienbedarf stetig sinkt. Mit dem Gewicht fällt die Anfälligkeit für viele Folgeerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislaufprobleme. Durch das Training begegnet man außerdem effektiv einem Problem, das vielen Menschen gar nicht bewusst ist: Der Muskelschwund im Alter hat negativere Auswirkungen auf die Gesundheit, als man bisher geahnt hat. Schließlich sorgt ein regelmäßiges Bewegungstraining für weitere Blutgefäße und eine bessere Versorgung des Hirns mit Sauerstoff: Man kann quasi an den Wadenmuskeln fühlen, wie fit jemand im Kopf ist. Aktiv und bewegt älter werden ist ein Gewinn an Lebensqualität.