Solarstrom-Energie Baden (SEB) lädt am 5. März um 19 Uhr herzlich zu einer Info-Veranstaltung rund um das Thema Photovoltaik in den Rietsche-Saal in die Alte Fabrik (Am Kamin 1) ein. Die Besucher erwarten interessante Vorträge und Themen.

Hesso Gantert von der Ortenauer Energieagentur wird darüber referieren, welche Dächer für eine PV-Anlage geeignet sind und wie es sich mit Eigenverbrauch und Einspeisung verhält. Referent Robert Rehan von der Firma SENEC stellt PV-Speichersysteme, das Cloud-Konzept und Ladestationen für das E-Auto vor. André Friedemann vom Steuerbüro Hecht+Friedemann informiert über die Besteuerung der Eigennutzung, die Umsatzsteuer-Regelungen (Regelbesteuerung vs. Kleinunternehmerregelung), Gewinnermittlung und Meldung der Anlage beim Finanzamt. Durch den Abend führt Jürgen Gißler, Geschäftsführer der SEB-Solar GmbH. Im Anschluss können sich die Besucher bei einem Glas Sekt mit den Referenten direkt austauschen und offene Fragen klären.

Welch wichtige Rolle die Photovoltaik bei der Energiewende spielt, hat das Frauenhofer-Institut erst letzte Woche in seinem Leitfaden »Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland« dargelegt. Die Frage, ob die Photovoltaik (PV) relevante Beiträge zur Stromversorgung liefert, beantworten die Experten mit einem klaren »Ja.« Im Jahr 2019 deckte die PV mit einer Stromerzeugung von 46,5 TWh [ISE4] 8,2 Prozent des Brutto-Stromverbrauchs in Deutschland, an sonnigen Tagen kann PV-Strom zeitweise bis zu 50 Prozent unseres momentanen Stromverbrauchs decken. Ende 2019 waren in Deutschland PV-Module mit einer Nennleistung von knapp 49 Gw installiert, verteilt auf über 1,7 Mio. Anlagen (Quelle: Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland, Fraunhofer ISE, Download von www.pv-fakten.de, Fassung vom 23. Februar 2020). Auch die Frage nach dem wirtschaftlichen Nutzen beantworten die Forscher mit »Ja«. Grundsätzlich könnten neu errichtete PV-Anlagen sowohl durch Einspeisung von Strom in das Netz als auch durch Eigenverbrauch Erträge bringen.