Bereits zum 8. Mal finden am SBBZ Lernen in Zell Kunsttage statt. Zwei Tage wird die Schule dann eine große Kunstwerkstatt sein. Schüler sind nicht mehr in ihren Klassen, sondern beschäftigen sich mit Kunst und schaffen Kunstwerke.

Dafür konnten wieder fünf Künstlerinnen und zwei Künstler gewonnen werden, die an zwei Tagen mit den Schülern arbeiten. Die Haslacherin Beate Axmann hatte im Frühjahr eine Ausstellung in Peking. Sie wird mit ihrer Gruppe 3D-Fadenspannbilder herstellen. Gabriele Schuller aus Hausach hat dieses Jahr unter anderem in Sindelfingen bei der ARTE 2019 und in Holland bei der internationalen Ausstellung Huntenkunst in Holland ihre Werke gezeigt. Sie widmet sich dem Thema Tiere. Bei Heike Kalt, einer Altbekannten bei den Kunsttagen, werden sich die Schüler mit der Portraitmalerei auseinandersetzen. Ein sehr interessantes Projekt wird die Arbeit mit Helma Pallek sein. Ihr Thema ist »Coole Sprüche«. Sie wird mit Holzlettern drucken.

Gleich drei Neue konnten für die Kunsttage des SBBZ Zell gewonnen werden. Kunstschmied Martin Kempe hat seine Werkstatt im Mostmaierhof. In der außergewöhnlichen Atmosphäre der ehemaligen Mosterei werden die Schüler an das Schmieden herangeführt. Renate Henninger aus Lahr wird mit
den Schülern transparente Wachscollagen gestalten. Ihre eigenen Werke werden ab dem 7. Juli in Herbolzheim in der »kleinen Galerie« zu sehen sein. Heinz Kneile stammt aus Lahr, ist im Kinzigtal kein Unbekannter. Er ist Mitglied des Kunstvereins Mittleres Kinzigtal. Spannend wird sein, wie er die Schüler an die schwierige Technik des Siebdrucks heranführt.

Verwirklicht werden konnte dieses Projekt durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins »Freunde der Förderschule Zell e.V«.

Schüler und Künstler präsentieren die entstandenen Projekte an einer Vernissage am Donnerstag, 5. Juli, um 19 Uhr im SBBZ Lernen. Für das leibliche Wohl sorgen die Eltern. Zu dieser Vernissage lädt Rektor Horst Koller im Namen der Schule alle Eltern und Kunstinteressierte herzlich ein.