Obsthof Müller Zell am Harmersbach: Besichtigung

Wenn regional und bio zusammenkommen, macht Naturkost Kiebitz e.V. das Verkaufen so richtig Spaß, denn beide Qualitätsmerkmale verkörpern das, was Vorstandschaft und Ladenteam wichtig ist. Mit dem Obsthof Müller aus Zell am Harmersbach hat der Naturkostladen seit Herbst 2018 einen entsprechenden Obst­lieferanten.

Am Samstag, 26. September 2020 öffnet der Hof für alle Interessierten seine Türen zur Betriebsbesichtigung. Nachdem bei der ersten Besichtigung im Januar 2019 die Milcherzeugung im Mittelpunkt stand, ist es diesmal der Obstanbau. Familie Müller erzeugt viele verschiedenen Obstsorten in Demeter-Qualität: Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Pfirsiche, Brombeeren, Äpfel, Birnen und Quitten. Der Überschuss an Obst wird in der hofeigenen Brennerei weiterverarbeitet, die den Besuchern ebenfalls vorgestellt wird. Der Hofbesitzerin, die gemeinsam mit ihrer Tochter ausgebildete Bauernhofpädagogin ist, ist es eine Herzensangelegenheit, gesunde und qualitativ hochwertige Lebensmittel auf ganz natürliche Art und Weise zu produzieren. »Die Menschen werden immer kränker, die Umwelt leidet immer mehr – so kann das nicht weiter gehen«, sagt Frau Müller und man spürt ihren Enthusiasmus.

Die Corona-Abstandsregeln können vor Ort eingehalten werden, da die Besichtigung im Freien stattfindet. Für die Besichtigung der Obst-Lagerräume bitte eine Maske mitbringen.

Und weil der Kiebitz sich beim Stadtradeln angemeldet hat, ist die Tour nach Unterharmersbach die letzte Gelegenheit, um nochmal ordentlich Radelpunkte abzusahnen.

Die Betriebsbesichtigung ist am 26. September von 14 bis 17 Uhr vorgesehen. Man trifft sich am Kiebitz um 13.30 Uhr zum Bilden von Fahrgemeinschaften. Wer radeln will, kommt schon um 13 Uhr (ab Steinach 13.15 Uhr Adlerplatz Steinach).

Bitte beim Kiebitz e.V. anmelden (Tel. 07832/4397 oder info@kiebitz-haslach.­de). Dabei auch angeben, ob Interesse an einer Fahrgemeinschaft besteht. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.