Der Jahresausflug führt die Nordracher Landfrauen in diesem Jahr vom 28. bis 30. April nach Luxemburg.

Die Teilnehmer werden um 6 Uhr an der Hansjakob-Halle abfahren und an den Bushaltestellen Tal auswärts, wie auch bei Holzbau Bendler anhalten. Für ein Frühstück unterwegs ist gesorgt. Die Fahrt geht zunächst in Richtung Straßburg, Mettlach. Dort steht beim ersten Stopp eine Besichtigung von Villeroy & Boch auf dem Programm. Am Nachmittag unternimmt die Gruppe eine geführte Stadtrundfahrt durch Luxemburg.

Nirgendwo anders harmonisieren zeitgenössische Bauten so subtil mit den Ruinen ehemaliger Burgen und Schlösser. Seit vielen Jahren gehört die Stadt Luxemburg zum Unesco-Weltkulturerbe. Ultramoderne Gebäude fügen sich nahtlos in das ursprüngliche Stadtbild ein, welches Zeuge einer bewegten Vergangenheit ist. Kurzum: Luxemburg ist eine moderne Stadt mit tief reichenden Wurzeln. Am zweiten Tag fahren die Landfrauen durch das hügelige, wunderschöne Mullerthal. Es wird auch die kleine Luxemburger Schweiz genannt. »Angekommen in Echternach, bewundern wir bei einem Rundgang zum Beispiel die Barockabtei und vieles mehr des berühmten mittelalterlichen Städtchens. Den Tag runden wir mit einer kulinarischen Entdeckungsreise von regionalen Spezialitäten bei einem Weinvesper ab«, erläuterte Maria Schwarz das Reiseprogramm. Am dritten Tag geht die Fahrt Richtung Bad Mondorf nach Schengen. Dort wollen die Landfrauen das Europäische Museum besuchen, welches zum 25-jährigen Jubiläum des Schengener Abkommens eröffnet wurde und Einblicke ins Winzerdorf gibt. Anschließend geht es wieder nach Hause.

Mehr Informationen zur Reise und Anmeldungen sind bis zum 19. März bei Maria Schwarz (Telefon 07838/316) oder Kati Isenmann (Telefon 07838/774) möglich.

Die Vorstandschaft freut sich auf drei wundschöne Tage.