Endlich ist wieder Kino-Zeit! Am Donnerstag, 10. Oktober, flimmern wieder zwei Filme über die Leinwand in der Klosterhalle des Kapuzinerklosters.

»Mullewapp – Eine schöne Schweinerei«

10. Oktober, 17 Uhr

Trickfilm, Deutschland/Luxemburg 2016, 79 Minuten, empfohlen ab 5 Jahre.

Schwein Waldemar freut sich darauf, seine Geburtstagstorte mit den Partygästen zu verspeisen, doch da kommt unerwarteter Besuch. Auch das Wildschwein, Horst von Borst, und seine Bande wollen ein Stück vom Kuchen abhaben und Waldemar die Torte abluchsen. Doch die drei Freunde, Waldemar, Franz von Hahn und Johnny, wissen sich zu wehren.

»(Klein-)kindgerechte Unterhaltung mit niedlichen Figuren und einer einfach zu folgenden Geschichte.«

»Die letzte Sau«

10. Oktober, 19.30 Uhr

Spielfilm von Aron Lehmann, Deutschland 2016, 86 Minuten.

Es sind schwarze Tage für den Schweinebauern Huber. Seine geliebte Birgit zieht nach Ostdeutschland, um den dort neu erworbenen Betrieb ihres Vaters, des Agrarriesen Obermeier, zu übernehmen, und – noch schlimmer – sein Hof ist pleite. Die kleine Landwirtschaft ist nicht länger gegenüber den Agrarfabriken konkurrenzfähig. Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr – außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer. Huber findet Gefallen an diesem Leben. Er ist jetzt ein Rebell und begegnet auf seiner Reise Menschen, denen es ähnlich erging wie ihm. Kleine, die von den Großen kaputt gemacht wurden. Für diese Kleinen erhebt sich Huber zum Widerstand und wird zum Symbol für Unruhe und Freiheit.

»…ein sehenswertes tragikomisches Road-Movie mit Golo Euler als Allgäuer Kleinbauer, der ungewollt eine Revolution auslöst.« Frankfurter Rundschau KinoKino ist eine Initiative des Kapuzinerklosters, der Seelsorgeeinheit Zell und des Jugendtreffs Zell und findet in der Klosterhalle, Klosterstraße 1 statt.

Der Eintritt ist frei.