Am Donnerstag, 26. April, können sich kleine und große Filmfreunde wieder über zwei Vorführungen in der Klosterhalle des Kapuzinerklosters freuen.

Diesmal stehen um 17 Uhr der französische Trickfilm »Azur und Asmar« und um 19.30 Uhr der französische Spielfilm »Ein Dorf sieht schwarz« auf dem Kinoprogramm.

»Azur und Asmar« 26. April, 17 Uhr

Trickfilm, Frankreich 2006, 95 Minuten, empfohlen ab 8 Jahren.

Es ist ein mittelalterlich anmutendes Frankreich, in dem die Geschichte beginnt. Azur, blond und blauäugig, Sohn des Schlossherren, und Asmar, schwarzes Haar und dunkle Augen, Sohn der Amme, werden wie zwei Brüder großgezogen. Eines Tages werden sie auseinander gerissen. Obwohl sie nun in verschiedenen Ländern aufwachsen, träumen beide davon, die Fee der Djinns zu befreien, die sie aus den Erzählungen der Amme kennen. Als sie erwachsen sind, machen sie sich getrennt auf die Suche nach ihr, wobei sich ihre Wege kreuzen. Nun sind sie Rivalen in einer magischen Welt voller Wunder und Gefahren…

»Ein wunderschönes Märchen über die Unterschiede der Kulturen und Religionen und zugleich die Geschichte von zwei Freunden, die gerade deshalb stark sind, weil sie verschieden sind.«

»Ein Dorf sieht schwarz« 26. April, 19.30 Uhr

Spielfilm Frankreich 2017, 90 Minuten.

Seyolo Zantoko ist frisch-diplomierter Arzt. Aufgewachsen in Zaire, dem heutigen Kongo, hat er gerade, 1975, sein Medizinstudium in Lille abgeschlossen. Als er einen Job in einem kleinen Dorf nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie nach Frankreich auszuwandern. Die Stelle als Leibarzt des Präsidenten in Zaire schlägt er aus, er möchte ein anderes Leben für sich und seine Familie. So macht sich die Familie auf, das Pariser Stadtleben vor Augen – und landet in der französischen Provinz. Die Dorfbewohner begegnen zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt und tun alles, um dem »Exoten« das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen.

»Wahre Geschichte und munteres Lehrstück gegen Rassismus…« Süddeutsche Zeitung

KinoKino ist eine Initiative des Kapuzinerklosters und des Jugendtreffs Zell und findet in der Klosterhalle, Klosterstraße 1 statt. Der Eintritt ist frei.