FVU verteidigt souverän den dritten Platz in der Tabelle

FVU I – SF Ichenheim I
    2:0 (1:0)

Im Duell gegen den Vierten ließ der FVU am Sonntag wenig anbrennen und behauptete mit einem hochverdienten 2:0-Sieg souverän den dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Innenverteidiger Michi Schwarz stellte erneut seinen Torriecher unter Beweis und erzielte beide Treffer. Hochzeiter Clemens Lehmann zeigte auf der Sechser-Position eine starke Partie und wirkte als frischgebackener Ehemann fast noch eine Spur abgeklärter als sonst, wie einige FVU-Fans augenzwinkernd anmerkten.

Für die Anhänger des FVU war es am Sonntag im Eckwaldstadion überwiegend ein entspannter Nachmittag. Der FVU nahm von Beginn an das Zepter in die Hand und erspielte sich eine Reihe von Chancen. Nachwuchsstürmer Moritz Hangs hätte bestens bedient vom starken Sven Bühler und vom agilen Stefan Schwarz schnell den Führungstreffer erzielen können. Doch seine Schüsse wurden jeweils gerade noch geblockt (2./6.). Dann nahmen die FVU-Powermaschine Patrick Ben-Aissa und Abwehrhüne Michi Schwarz mit Kopfbällen das Ichenheimer Gehäuse ins Visier (10./11.), ehe endlich gejubelt werden durfte. Einen Freistoß aus 20 Metern drehte FVU-Kapitän Matthias Lehmann raffiniert um die Mauer, sodass der Gästekeeper die Kugel gerade noch parieren konnte. Allerdings hatte Michi Schwarz keine Mühe, zum verdienten 1:0 abzustauben (20.). Das 2:0 lag angesichts weiterer FVU-Überlegenheit in der Luft, allerdings hatte Patrick Ben-Aissa Pech, dass ihm frei vor dem Gästekeeper ein Platzfehler einen Strich durch die Rechnung machte und der verhoppelte Ball deshalb über das Gehäuse rauschte (25.). Und der agile Youngster Christian Gieringer scheiterte nach Ben-Aissa-Vorlage am Pfosten (27.). Wie aus heiterem Himmel machten dann die Gäste auf sich aufmerksam: Regisseur Daniel Lang traf nach schöner Flanke aus elf Metern nur die Latte (31.). Die Ichenheimer hatten nun Blut geleckt und wurden stärker, doch der sichere Dirk Haase im FVU-Tor wurde nicht ernsthaft geprüft.

Nach der Pause sorgte Michi Schwarz dann schnell für klare Verhältnisse: Eine herrliche Freistoßflanke von Standard-Spezialist Matthias Lehmann köpfte er unhaltbar zur 2:0-Führung ein (53.). Es folgten weitere gute Chancen für die Eichhorn-Elf, um das Ergebnis höher zu stellen. Doch Patrick Ben-Aissa und erneut Michi Schwarz ließen beste Gelegenheiten aus (64., 74.), und Matthias Lehmann hatte Pech mit einem strammen Freistoß, der knapp drüber ging (76.). Der eingewechselte Dennis Botos hätte bei zwei Kontern einen Doppelpack schnüren können, doch er versiebte die beiden Hochkaräter (78./83). Zwischendrin ließ Ichenheim noch
einmal aufhorchen, ein Kopfball strich aber am langen Pfosten vorbei, sodass die Null stehenblieb (80.). Dann gab es noch das »Hochzeitsgeschenk« von Matthias Lehmann an seinen frisch vermählten Bruder Clemens: Er servierte ihm eine perfekte Flanke, mit Schleifchen dran, maßgeschneidert auf den Kopf, leider ging der Kopfball knapp drüber (87.). Gejubelt werden durfte am Ende trotzdem über einen souveränen Heimsieg.

Fazit: Der FVU zeigte von der Nummer eins bis 13 eine engagierte Leistung und konnte auch ein paar Ausfälle gut kompensieren, sodass die Punkte hochverdient im Eckwaldstadion blieben.

FVU II – SF Ichenheim II
    4:0 (0:0)

»Erbärmlich« war laut FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert die erste Halbzeit seiner Jungs gegen Ichenheim, die kaum eine nennenswerte Aktion auf den Platz brachten. Nach der berechtigten Standpauke in der Halbzeitpause drehte der FVU aber mächtig auf. Der herrliche 25-Meter-Schuss von Philipp Geppert in den Winkel war der Dosenöffner (64.), ehe Fabian Schmider (71.), erneut Philipp Geppert (79.) und Thorsten Riehle (89.) das Ergebnis auf 4:0 hochschraubten. Der FVU grüßt damit weiterhin von Platz drei.