Kegel-Meisterschaften im Bezirk Mittelbaden:

Drei Bezirksmeistertitel und einmal Bronze

Barbara Schondelmaier dominierte im Vorlauf mit 592 Kegel die Konkurrenz bei den Seniorinnen B und holte sich verdient den Titel. Gerhard Schöner bei den Senioren A und Fabian Boschert bei den Junioren kämpfen sich am Finaltag auf den 1. Rang. Katrin Schondelmaier konnte im neuen Modus mit K.O.-System das Final Four erreichen und belegte einen tollen 3. Rang.

Bei den Junioren holte Fabian Boschert im Finale 45 Kegel auf den führenden Marlener Achim Petzold auf. Am Schluss lagen beide mit der Gesamtkegelzahl von 1111 Kegel gleichauf. Das glänzende Finalräumen von Fabian Boschert von 227 Kegel entschied somit über den Titel für den Unterharmersbacher. Den 3. Rang belegte Marcel Wurster (SG Wolfach/Oberwolfach) mit 1083 Kegel.

Auch bei den Seniorinnen B stellt der SKC Unterharmersbach die Titelträgerin. Barbara Schondelmaier dominierte jedoch die Konkurenz mit jeweils dem Tageshöchstwert. Gerade im Vorlauf konnte sie mit bundesligareifen 592 Kegel alles überflügeln. Mit 1123 Kegel gewann Barbara Schondelmaier vor Roswitha Schmidt (KSC Önsbach) mit 1038 Kegel und Waltraut Frech (SKC Freudenstadt) mit 964 Kegel.

Den dritten Bezirksmeister für den SKC Unterharmersbach spielte dann Gerhard Schöner bei den Senioren A ein. Mit 1161 Gesamtkegel spielte er sich mit 607 Kegel im Finaltag von Platz 3 nach ganz oben. Vizemeister wurde Hermann Schrempp (SKC Schapbach) mit 1132 Kegel vor Hermann Vollmer (KSC Önsbach) mit 1113 Kegel. Auf diesen fehlte dem Unterharmersbacher Wolfgang Lehmann (1107 Kegel) nicht viel. Er scheiterte mit nur 6 Kegel am Podestplatz und landete am Ende auf einem tollen 6. Rang. Franz Dörr erreichte mit 1075 Kegel den 8. Rang.

Bei den Senioren B gab‘s dann keinen Treppchenplatz. Doch Franz Schlutheiß (1025 Kegel) mit dem 8. Platz und Hansjörg Rosewich (963 Kegel) mit dem 12. Platz waren mit ihren Leistungen zufrieden.
Ab diesem Jahr neu war der Modus bei den Frauen und Männern. Nach dem Vor- und somit Qualifikationslauf ging es bereits am Samstag mit dem K.O.-System weiter. Bei den Männern erreichten Wolfgang Bollack (578 Kegel) und Alexis Suhr (560 Kegel) die K.O.-Runde. Bereits am Samstag wurden nach dem Qualifikationslauf das Achtelfinale und somit die ersten K.O.-Duelle ausgetragen. Alxis Suhr konnte sich hier gegen Gerd Liebmann (SKC RW Bühl) mit 3:1 und Wolfgang Bollack, ebenfalls mit 3:1, gegen Jörg Hofer (KSC Önsbach) durchsetzen. Im Viertelfinale war dann aber für beide Schluss. Wolfgang Bollack musste sich dem späteren Vizemeister Christian Menkens (SKC Rammersweier) beugen. Alexis Suhr musste kurzfristig für Sonntag absagen. So ging für Gerd Liebmann die Bezirksmeisterschaft doch weiter. Und das sollte sich für ihn lohnen. Im Finale angekommen setzte er sich mit 13 Punkten und 570 Kegel gegen Christian Menkens (11 Punkte/578 Kegel) und dem drittplatzierten Marco Teller (11 Punkte/563 Kegel) von der SG Wolfach/ Oberwolfach durch. Mike Schondelmaier (5 Punkte/ 511 Kegel) den 4. Platz.

Bei den Frauen startete Katrin Schondelmaier. Auch sie qualifizierte sich für die K.O.- Spiele. Im Viertelfinale setzte sie sich dann gegen Anja Becker (SKC RW Bühl) mit 3:1 Sätzen und 542:534 Kegel durch. Im Finale setzte sich dann allerding deren Clubkameradin von Bühl durch. Alexandra Friedemann belegte mit 12 Punkten und 535 Kegel den 1. Patz. Vizemeisterin bei den Frauen wurde Daniela Wiegele (KSC Önsbach) mit 12 Punkten und 509 Kegel. Katrin Schondelmaier komplettierte das Treppchentrio mit 10 Punkten und 524 Kegel. Alexandra Menken (4 Punkte/496 Kegel) erreichte den 4. Rang.