Brand eines Schuppens verlief Dank beherzter Nachbarn glimpflich

Erfolgreicher Einsatz mit dem Feuerlöscher – Brand wurde vermutlich durch den Einsatz eines Bunsenbrenners bei der Unkrautvernichtung ausgelöst

Zu einem Feuerwehreinsatz ist es am Freitagnachmittag in der Jahnstraße gekommen. Dort war die Rückwand eines Schuppens in Brand geraten.

Foto: Hanspeter Schwendemann

An der Rückseite eines Schuppens war ein Feuer ausgebrochen. Zwei Scheiben gingen zu Bruch,
so dass das Feuer auch auf das Innere übergreifen konnte.

Ein Löschzug der Feuerwehr der Stadt Zell am Harmersbach wurde mit dem Alarmstichwort »Gebäudebrand« alarmiert. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden.

Nach der Brandbekämpfung wurde mittels Wärmebildkamera noch abschließende Kontrollen durchgeführt. Dem beherzten Eingreifen der Nachbarschaft, welche mittels Feuerlöscher den Brand nahezu gelöscht hatte, ist es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstanden ist.
Die Feuerwehr Zell war mit 12 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Auch das DRK war vorsorglich vor Ort. Durch den Brand an der Rückwand des Schuppens waren zwei Fenster zu Bruch gegangen, so dass das Feuer auch auf das Innere über­greifen konnte. Aufgrund der großen Rauchentwicklung wurde von den Hausbesitzern die Feuerwehr alarmiert. Eine vorsätzliche Brandstiftung wird von der Polizei ausgeschlossen. Vermutlich ist das Feuer ausgebrochen, weil zuvor zur Unkrautvernichtung ein Bunsenbrenner eingesetzt wurde. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 750 Euro.

Schwarzwälder Post – Ihre Druckerei im Mittleren Schwarzwald