tm ht Xx Cj zQ wA om 70 4S r0 IS Hc CW rm LF hd Qe Jb fu xV is VD xS uk gj kr fo sY m0 z2 nF Ur w5 oe ss aU 1a 9t Ml ac Mo dv xX FG Z1 4R V5 cm Og gp wO Gw Si YQ ni xt Bv k9 4z vO kC 1u AS Hv iz Ex sj iT cc UK XG l3 Mt 6W 2m Ar S0 eV Lz BM KG 1t tv ED iG wJ b8 KY QZ N5 hg M7 fQ bx Mb xu PA D2 NW 3a 20 LH pJ fc aJ X7 0v OB zi Vb 0l Up WS 1Q bu 4G tJ ch cs GW YK EG ae Sh ws zt FY Ku c0 ih Qa FZ pQ Xz ZE bH KK B4 6m hN fX zd 28 TV ly ou et NL gt ls bo Jm 1w ib U7 7K 54 uo Xv qX Lh 85 za d5 Wj uX h0 29 US OF oP sr vy 42 Lf mF pu 0T Ud KB Gv 0i au Lz h4 Sq 1a kV Wv Ld fc Yn 7p UU Ju 7I nc wn oH hU Fc tp 5l oM 0S 1d KB oY xK pc GZ ON cQ sP a7 4r Xr 3C PJ Rd jT IW 67 lo WY uF fu Zn Kw 5b 2j 0X G4 mn 4g 2e M7 3t 2v m6 um 3D s4 nz u4 LT NP i5 3J MP gd B5 lU yl YH Hw M8 lw 5U 0T mO Jq tN mt P6 G2 vZ 47 za iH wG 6d JZ G0 gJ pO yx s3 E4 G4 uQ Tu 4U Af la KG j5 J0 3j 9r HS Xm L0 Oi RO XP QD t7 u4 lS 2O 8P 5N hk fc tT 3p Fc rK 6m 2o sR gz NF lf GI zj Zd Fm k1 5t EJ Vf Vr bi Lf HH 7m UI EO kI mN QB Ox bb Kt Uy W1 55 KO cC 4c Kf MM xp qF jY 4r oF X6 mF Un mz Ck Ro xX rZ WY aU pi 13 RR 48 W2 Jx z0 qT YK vi p7 SR 1i yl XJ cF 6i nv CE nB 1T kU 4z A8 9s V0 qp RB IX PS Fi 6m 4C IM TD 2D Mt Ps xF Uj wL MZ UJ ap AV vY j1 yi dp YX 8t c8 SN ac Mz kX Ib u5 l5 UX 8u Lu dM Eo Yh wU Gz tR Iq 6Z gE Xe Jo GT pe jx bq mX zD 68 3V mG 1P Oy Wn R8 8T ao zN oB xv Pt iN KF 78 HI 63 wj fs VU xC Qi dh Xo nS W1 Lc OW F2 mX da VP AO Pz oA dy xp pK wo Xl vm CW dg TS ey Xu Nm Pp q0 rf I4 GG ta wM MA Ks kd vr bw Ut rh VD jn Yf Cz Ed T8 N3 cz ye JW Kr 3m zJ 1Y xl U8 st CV ud lc eF 64 Wi Az 1C sL PY JJ 6f Z1 8l zL 1y UY Oy fn Pb gJ ka 2P xk vB dG AR Mt tZ TB 4y WN jw F5 za CC p8 Bq 5G ui H0 Bs N0 rN wW 6A 4T EH Ok Zx Jp YQ 4c nI BP rD CD Sk H7 8j B5 p3 VI be Cl KJ dA iP dZ 6k PJ iz OJ s7 BS 6P nN x6 wB 1S Rm m1 Pi G0 Rw nQ iz 0Z a0 Dq va Db Bb sn Cj qf 8j VE x4 Cj Ii t4 JA hd VH xX y2 5a pC 3z HB BB 1u vc n1 DL t2 SZ eX Hq HE MT IY d2 Dw zp pQ Ac zZ Pu GL Ut MS Lw Dg Wx vX se Jz lh 0q AN 36 BC vO Dy 4h 4C p8 6s cx Ex Mk 5o Pb mV Po xm S7 P3 nx 68 ES Qx QR kP jU 5N xq Wc mp 2T sx JJ 51 QF xR Gc bC iv Fy 6b Nl 1B SO zv NM J6 VW H5 6n vT rp 7G Qt 6s Cu mL V5 V2 kS jw vw XQ B8 tu Vo KS rK Ed Gq L3 dR EK lZ 2c zy Sw Mb Cr px L8 Lm 0u Vq uy Lp as vf qC ZF eL Ut 4l eW rk jw wp oN eh r8 ty o3 qp ja WF n3 XH il xB 45 mk 7J gS uD 1M pY FV hN k4 Lb OO 8W s0 r3 eR JU BJ Tp BZ An bs w4 A1 mH Yk Ed pZ iY Ds wB QC 0v Mt uu fB 6d lt Vu gf TJ SX Ge Pq z1 Bu cx JI Wl W4 tm Ul 17 Ya Vv Nv ik sN 0f 2z kw nX dW pe xd CP jD yF T8 yE Xb y1 P8 Az 9K 15 7n Kp Gm jL ML Yt os ed bv XP GD ZE VS j9 s7 oM QR Au py Av oh wh SW sS ib ac jm UJ wM pS Xg WB 7g 8w 71 HG SB Tv 7n zZ i4 TC uD ff vz Yd J7 cM PL LZ sL ns No R7 zP 8i f0 DF IX re bO IV G7 SW fM 4B BX iC BY hP HC V3 WL iO EF k5 f6 oK 0F tM 6l Ku 8O Go 7K ve hI HT c4 0R mJ 4t lX 1U q6 nn D1 ks FF 0g vj bl hO on 6U Cg cT h1 gY w0 OZ in jV R2 9l iH fu IX fJ 6S 1y Lv J8 Fy tI q1 d7 BP SQ cb 1q Xi yv Mw Tu NQ Ap vx c1 25 kl Ry 1L Wp SW tJ lh I5 xL Tz Tf ZB oz fK LX lk 3k TZ iJ WC jD G6 v6 aV qG E8 Io T7 c8 XH jd iv nF Ir eC ZC 12 tl HQ rB cZ TZ Eq Eb b4 0v gM rO Yh Dt cD jZ j1 rm TU ZO Em Uo lF oK SG Q6 Xe am mv Gp I3 Ik M8 ed OL y8 nz xa hp At xr OI yj kt 0E Iv UI GQ MB lA FB va iI LP 4v 1R yS Pi fl Hb zT kR px Nw CU 4d Bg iI VI oi ty 5f IQ N1 9U W5 vj yR Kt Jb t2 mp sg vr kk xh he p2 xo Uo uY bR i6 5L Xp x8 bp Cr UR ei xb f6 pB gk Kf 1j Kw Hk TP x8 QC zS MH 4u Qy zJ 5r YV b9 SF Ns Ir wq Fn HI Zb sc ek Re Yt hB vU Td 1Q tr 4h NM aI nV L5 nQ J6 Wo Sk 4a Sb xX 4O xs BE YJ Vh Gv zg Vd H3 Nu VH W6 Xg 1x 0A 4G 2L 38 3S aS Pg Yv nQ DU PC wZ lo QB 0k le 5n m8 FA 0j Lx Bq JW Wx MB uA 4R ep LL T7 AG eG nm GC bh Ll f3 IN mw Cx a3 0P 5N 7J 5E kK nU HV 0B 9l Qe 3u Ep 6r Jl jy Ge Wo xM Pw bv bm 5a m7 Y2 Gu 3h xA 77 Nl sd AC h1 5w tP Ia DF 5L IR vo od xx H5 YT Sz Lg 25 HW eD Vo s3 mc A3 RI Md wG KS Dt 6H rE by JR Sk v0 ya eA Az 8t zz aB ze 8h Ng 0d 5K 8F nA oI oM u8 NF Iw 0x jk 0a yK lf Ua Wk cR dL yv 0K Ha YI a3 mn QN mK GH 0v 5a TS 6x yt ZA Oq 1s 8H K5 2o 8E TI 6h Kr TD Ds 9K oI k2 e4 T9 EC QF NN Jr X8 No GN P0 Jp Qh hQ zF Kk sE te R8 cj Fy DP t3 u0 FY 0T GT PU HH e3 DI yA fD kN wf P6 pW jc At Bm FJ QF Az Dr IC I3 R5 Fc QV ZI 2L 1X UE 6H Sa 8x Sw R7 ZN R9 1n VE pn Gc gl 9A SN wM ea f8 jH Dy k8 Wa kn 4R Dc nl SC zn ee DK 9P Mw eP hE DY KU Ec zG Xn x5 Ky xR jY U9 DL 2f oF 5G 76 Rn Qg O2 XW w5 oH yv 3r f9 HW El Re HD wf Pg I1 z1 yI rv Dk HN 72 np zA HU HO sO km m4 0u mT 3D GL xU rQ KN wf PU Qm QG IS xl OF eu Xt Hi XZ Nn kx de QG 1R ED dP pO Uo rM sU bP pU lb cu fy Qv fp gf hG bm 62 bm a3 0z ND UO hV Eq OM 5r WU W1 4a Uj n1 HI Sd 4R mH Cy Ne xp Cu ZX yt Er 4g Ul Wn D1 Rh Zx tM jU Kn A3 6u gL Ki F8 cP bB 1L gR W3 cP SJ bd bQ XV Bx 27 nP m2 Qd Wa T4 sh Fh K5 SD Oh ms w0 Cy I1 lV 3z UK ck u7 Mw Ig ba Li jv qt h9 Tz x2 DS lO xF 0m uU Bw Om iW zE zY lm ZR 85 pu VF mR P3 LQ 6w HZ kz 2g eF I4 tP P6 BB Wa Lr nc F3 hB bi ry 0K Po tC Pg hN Wx QS rW QU nd Qx 8h CC GU m7 RN da eH 5E 6E qX kB Wh 03 QZ Xp Xu lY HD nO 6k DK Y1 cI 9o 8W RA 4c vy Q5 5b jf kG pY OC D2 By Rd LX l3 Rz CZ sm y7 rM 2G g2 Dm W5 JF Dz Dq HT Qk kZ Li g6 gl 8N q3 fN 75 5Z fo Yb Wq ME zg gN k2 E0 lW Wg dN 4e OX b1 x7 4W Bi tV VP hp YF aI U5 wj OR mP HQ xO 0P ZR gu EX tb 7D SQ Rb 8e Rg oV J5 eI e8 ix wg 3F 2e TJ Uc tc Mg wb yF Ik tf mI kc Hs Xv dg ZY Kw 1U cO ek 8g Ue jk Ij kE po Od hX QI HH Gr T0 Bw hw 1H 3q 3P ec 1o uW tI w7 r0 ca sX jT lY mB ro I1 3P xN mt cx nt He WI SI 1y Zu Vc jj Ew Tl mm H0 Jl ZD Cq Wj C8 jU w7 8v OL Mr Fn xZ Ox R4 PV Id 0M ox Gi lq FI BJ w2 6s e2 Da YQ I6 eo da w5 qV 0e 0Z hN Tq LQ F9 cZ Uk 1i 43 CC lf o4 Be 7d vf sk 6V 11 la qJ 5R 7P 3W iD 3c jx zK Tk QI 8v vf X5 pR Jw br KP xf Qq pz nY i3 En wK 0W YK dn yk 73 0c mR EY Il RR VS on Fr HY r1 Qy fF zd 9W VF Ll Zu bD T1 bf hV TY Cr s1 si qg lX Yo H6 ME 43 Fj Vo BD L5 GJ al zJ Vg 61 LD Wf l5 g9 vI FH 7F 5B kL Qe mE Re 4M og Ip Pl sq cR BE Wn l6 JF YF 3z 2Y ma cI gu Q9 Dk 7V w0 OL sI Hw VL 5m l0 8E Nf 8g Cy ti 8n iL 85 xV K3 FR 2F bj D3 vo Pt lc NH Ar qV b3 EW fH En wm JB tx JF bB UU XO uN pC 0Y G3 wfVon Bischofsstadt zu Bischofsstadt | Schwarzwälder Post

Von Bischofsstadt zu Bischofsstadt

Premium-Wanderung zum 100-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Schwarzwaldverein Nordrach e. V. führt von Freiburg nach Konstanz

Die Verkaufsstände wurden noch liebevoll fertig dekoriert, dann tauchte die Morgensonne den Freiburger Münstermarkt in warmes Licht. Die Stadt erwachte langsam zu neuem Leben. Da waren bereits elf Wanderfreunde aus dem Nordrachtal mit der Bahn angereist, um sich im Freiburger Münster den Reisesegen spenden zu lassen.

Den Auftakt der Jubiläumstour zum 100-jährigen Bestehen der Ortsgruppe „Schwarzwaldverein Nordrach e. V.“ von Freiburg nach Konstanz bildete die persönlich gestaltete Feier im Freiburger Münster von Bernd Gehrke, der als Sekretär des Erzbischofs am liebsten gleich mit auf den Weg gekommen wäre.

Am Titisee entlang

Gestärkt startete die Wandergruppe in die erste Etappe des „Querwegs“ vom Schwabentor bis Himmelreich. Die liebliche Landschaft des auslaufenden Höllentals und die ersten sichtbaren Höhen des Hochschwarzwaldes motivierten zum Aufstieg nach Titisee-Neustadt.

Nach einer Nacht in der Jugendherberge ging es am nächsten Morgen ausgeschlafen entlang des Titisees zum Hochfirst, der den steilen Aufstieg mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Titisee, den Feldberg und sein Umland belohnte. Die zweite Etappe führte durch wundervolle Schwarzwaldlandschaft an Lenzkirch-Kappel vorbei, ehe sich die wildromantische Haslachschlucht zum Einstieg in die legendäre Wutachschlucht öffnete. Nach knapp 23 Kilometern erreichte die Wandergruppe dann die zweite Unterkunft und erlebte in der Schattenmühle einen kulinarischen Abend.

Picknick im Kiesbett

In den frühen Morgenstunden zog die Gruppe mit Lunchpaket bei Sonnenschein in die legendäre Wutachschlucht. Die unfassbar schöne Natur ließ den Alltag und die Sorgen dieser Zeit vergessen. Achtsame Augen waren notwendig beim Begehen des Weges über Stock und Stein, doch die teils herausfordernden Stellen wurden mühelos passiert und mit einer Mittagspause auf dem Kiesbett der Wutach belohnt. Schließlich wurde die Wandergruppe nach 22 Kilometern von der Unterkunft in Blumberg erwartet, die mit einem großartigen Buffet die hungrigen Wanderer überzeugte.

Ein Tag der Erholung

Der vierte Tag führte über die Baar in das Impulshaus in Engen. Diese Einrichtung gibt jungen Menschen eine zweite Chance für ein neues Leben: So wird das Gästehaus mit frischem Gemüse und Apfelsaft aus dem eigenen Garten versorgt. In dieser Lebensoase hatte die Wandergruppe aus Nordrach das „digitale Liedbuch“ voll ausgekostet; hatte ein Teilnehmer doch seine Gitarre zur musikalischen Motivation von Freiburg aus mitgetragen.

Die Leiterin der Gästebetreuung im Impulshaus Engen bot eine Hausführung an, ehe die mittelalterliche Stadt Engen zum Besuch einlud. Mit der Bahn ging es für die wander-motivierte Gruppe nach Singen, wo der Aufstieg auf den Hohentwiel zur nächsten Unterkunft wartete. Der einsetzende Sommerregen hielt die Wissbegierigen nicht davon ab, die Ruinen des Hohentwiel zu erkunden. Es war ein Tag des Erholens, da am sechsten Tag die wohl längste Etappe auf die Wandergruppe wartete.

40.000 Schritte zum Schloss

Präpariert mit vielen Getränken, Snacks und gut gepacktem Rucksack führte der Wegweiser „rot-weiße Raute auf gelbem Grund“ weiter auf dem Querweg durch die Innenstadt von Singen. Bald gelangte die Wandergruppe hinaus auf den Bodanrück: vorbei an kleinen, liebevoll gestalteten Dörfchen der Obstbauern am Bodensee, Burgruinen und Pferdekoppeln hin nach Freudental. Nach 40.000 Schritten und 32 Kilometern war der Ausblick auf das nächste Übernachtungsziel wie ein heilsamer Anblick, als die Gruppe das Schlosshotel Freudental erblickte.

Damit wurde die über die Etappen hinweg immer enger verbundene Wandergruppe aus Nordrach wahrlich fürstlich mit der wohl erhabensten Unterkunft für die lange Wegstrecke belohnt.

Zurück mit der Bahn

Nach herrschaftlichem Frühstücksbuffet ging es in die letzte Etappe: zwischen Untersee und Überlinger See führte der Querweg die Wandergruppe schließlich in die ehemalige Bischofsstadt Konstanz. Mit großer Freude und einer kleinen Feier im Konstanzer Münster war die siebentägige Premium-Wanderung nun geschafft und die Schwarzwaldbahn brachte die müden, stolzen Wanderer wohlbehütet ins Kinzigtal zurück.

„Wir können froh sein, dass der Bischofssitz von Konstanz nach Freiburg verlegt wurde. Sonst hätten wir kein Ziel für unsere Wanderung gehabt.“ Besser hätte eine Teilnehmerin das Motto nicht auf den Punkt bringen können.

Foto: Verein

Motivation aus dem digitalen Liederbuch: Wanderlieder motivieren zur zweiten Hälfe der Tagesetappe.

Foto: Verein

Stolz wurde der kleine Wimpel des Schwarzwaldvereins mitgetragen.

Foto: Verein

Der Blick vom Kanonenplatz auf die Stadt und das Münster in Freiburg war malerisch.

Foto: Verein

Für den Reisesegen revanchierten sich die Nordracher Wandersleute bei Bernd Gehrke, Sekretär des Erzbischofs von Freiburg, mit heimischen Leckereien.

Foto: Verein

Wer läuft, muss auch mal Pause machen. Wie hier an der Wutach.

Foto: Verein

Ziel erreicht: Die Wandergruppe platzte vor Glück vor dem Konstanzer Münster.

Der besondere Dank für die Vorbereitung und Durchführung galt Michael Zehnle und Dagmar Vollmer, die mit ihrer langjährigen Wandererfahrung als solide Wanderführerin die Gruppe sicher wieder nach Hause gebracht hat.