»Tag der Sicherheit« in Zell am Harmersbach

Am Samstag verwandelt sich die Hauptstraße im Zeller Städtle in eine Blaulichtmeile. Am »Tag der Sicherheit« zeigen zahlreiche Organisationen ihr Können bei Übungen vor dem Rathaus, gewähren Einblicke in ihre Arbeit, präsentieren neueste Technik zum Ansehen und Anfassen.

Ziel des Tages ist, die Bürgerinnen und Bürger über die Arbeit der Blaulicht- und Partnerorganisationen zu informieren und zu zeigen, welche Infrastruktur für die Sicherheit der Bevölkerung vorgehalten wird. Als besonderer Gast hat sich am Samstag Landesinnenminister Thomas Strobl angekündigt. Er will seinen Besuch nutzen, um sich mit den Rettern auszutauschen.
Bei Übungen auf der Aktionsfläche vor dem Rathaus präsentieren die Einsatzkräfte ihre besonderen Fähigkeiten. Bei der Feuerwehr können die Besucher nicht nur eine Schauübung verfolgen, sondern auch selbst in die Rolle der Retter schlüpfen. Das THW demonstriert, welche Möglichkeiten Kameradrohnen bei Katastropheneinsätzen bieten und präsentiert ein hochtechnisiertes Einsatzstellen-Sicherungssystem. Beim Roten-Kreuz können alle ihr Wissen in Sachen Reanimation wieder auffrischen und die Simulation einer Alkoholfahrt beim Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr wird vermutlich den einen oder anderen zum Überdenken seiner Konsumgewohnheiten veranlassen. Um die Wirkung von Alkohol geht es auch am Stand des Polizeipräsidiums Offenburg, bei dem man am eigenen Leib erleben kann, wie schwer ein scheinbar einfacher Parcour zu überwinden ist, wenn man alkoholisiert ist. Nachempfunden wird das mit einer speziellen Brille. Bei der Bundespolizei dreht sich bei Fotovergleich und der Urkundenprüfstelle alles um die Sicherheit von Dokumenten und das Thema Falschgeld. Das Hauptzollamt hat vierbeinige Kollegen dabei und führt unter anderem die Arbeit von Passivspürhunden vor. Bergwacht, ADAC, DLRG und Weißer Ring sind ebenfalls mit Infoständen mit von der Partie. Zudem wird ein umfangreiches Kinderprogramm angeboten, so dass auch der Spaß für die Kleinen nicht zu kurz kommt.