Mit großem Engagement bereiten Willi Kohler, Silke Bildstein und Ludwig Börsig aktuell den 4. Ortenauer Schutzengellauf vor. Am Maifest-Wochenende werden wieder Spenden gesammelt, um Mukoviszidose-Kranken helfen zu können.

Startschuss für den 4. Ortenauer Schutzengellauf ist am Samstag, 18. Mai, um 15 Uhr vor dem Zeller Rathaus. Die Innenstadtrunde ist 1,4 Kilometer lang und jeder Teilnehmer kann binnen zwei Stunden so oft er will und die Luft reicht seine Runden drehen. Die Zeit spielt keine Rolle. Auch die Startgebühr beziehungsweise die Höhe seiner Spende kann jeder Teilnehmer nach eigenem Ermessen selbst festlegen. Eine Anmeldung ist im Voraus oder spontan am Veranstaltungstag möglich. Gruppen werden gebeten, sich aus organisatorischen Gründen nach Möglichkeit vorab bis zum 10.

Mai anzumelden. Kurzentschlossene können sich am Aktionstag spontan ab 13 Uhr auf dem Kanzleiplatz anmelden.

Hobbyläufer, Sportler, Walker und Wanderer, Familien, Firmenmannschaften und Vereine sind zur Teilnahme aufgerufen. »Dabei sein ist alles«, lautet das olympische Motto. Der Sprecher der Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Ortenau, Willi Kohler, freut sich: »Es sind bereits zahlreiche Anmeldungen eingegangen!« Wie bekannt und beliebt der Lauf mittlerweile ist, lässt sich längst an der Teilnehmerliste ablesen. Sogar aus Hamburg reisen Läufer an, um auf die Runde durch’s Zeller Städtle zu gehen. Auch Schülerinnen und Schüler vom Bildungszentrum »Ritter von Buß« werden in diesem Jahr aufgerufen sein, teilzunehmen. »Die SMV organisiert mit viel Elan die Teilnahme am Schutzengellauf als Schulprojekt«, freut sich Silke Bildstein. Die Grundschule Unterharmersbach wird die erste Runde zusammen mitlaufen. Außerdem haben sich schon Landtagsabgeordnete und Tal-Bürgermeister angemeldet.

Zusammen mit Sonja Eydner wird es um 14.30 Uhr ein Warm-up vor dem Rathaus geben. Ein DJ heizt Läufern und Zuschauern ordentlich ein. Auf dem Kanzleiplatz wird der Sportkegelclub Unterharmersbach die Bewirtung übernehmen, ein Kinderschminkstand vertreibt den Kleinen die Zeit und die Mukoviszidose-Selbsthilfegruppe bietet Kaffee und Kuchen an. Erstmalig kommt auch das Biereckle angerollt und schenkt seine hopfigen Getränke aus. Am Ende erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und die Bescheinigung der zurückgelegten Strecke. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

»Das Handbike-Rennen um den Black Forest Cup wird in diesem Jahr nicht stattfinden«, bedauert nicht nur Ludwig Börsig, denn Hauptorganisator Christoph Künstle ist erkrankt. Seine organisatorische Leistung konnte die Stadt nicht auffangen. »Wir hoffen, dass das Handbike-Rennen nächstes Jahr wieder stattfinden wird«, schaut Börsig hoffnungsvoll in die Zukunft.

Dem sportlichen Teil am Samstag folgt am Sonntag das traditionelle Zeller Maifest, bei dem die Innenstadt zum autofreien Festplatz wird und die Fachgeschäfte ab 12 Uhr zum Einkaufssonntag einladen.