FVU will am Ostersamstag gegen Ebersweier einen Heimsieg landen

Aufsteiger gibt am Karsamstag Visitenkarte ab

Samstag, 15. April, 16 Uhr: FVU I – FV Ebersweier I

Einen verdienten und sicheren 2:0-Derbysieg konnten die Blau-Weißen am vergangenen Sonntag beim ZFV feiern. Die Tore markierte FVU-Standardspezialist Matthias Lehmann mit zwei überragend und unwiderstehlich geschossenen Freistößen. FVU-Vorsitzender Dieter Heitzmann lag damit als einziger beim Promi-Tipp im »ZFV-Info« richtig: Er hatte mit 3:1 die Tordifferenz exakt vorhergesagt, die anderen Tipper, darunter Bürgermeister Günter Pfundstein (1:0), hatten den ZFV vorne gesehen. Eine Schrecksekunde gab es für die FVU-Fans, als Goalgetter Stefan Schwarz bei einem Luftkampf in die Zange genommen wurde und für kurze Zeit k.o. ging. Glücklicherweise waren Vertreter des DRK vor Ort, die in Zell eine Tagung absolviert hatten und den angeknockten FVU-Akteur umsichtig betreuten. Vielen Dank dafür! Schwarz geht es inzwischen wieder besser.

Am Ostersamstag bekommt es der FVU nun mit dem FV Ebersweier zu tun, mit dem man noch ein Hühnchen zu rupfen hat, denn im Hinspiel ließ man doch ziemlich unnötig Punkte liegen. Der FVU hat momentan einen guten Lauf, deshalb peilt FVU-Coach Markus Eichhorn mit seinen Jungs einen Heimerfolg an. Von der Präsenz und dem Engagement her haben die Blau-Weißen in Zell einen guten Auftritt hingelegt. Wo die Jungs noch eine Schippe zulegen können, ist das Kreieren von Chancen aus dem Spiel heraus.

Personell ist der wichtige Mittelfeldstratege Marius Schütze nach seinem Urlaub wieder an Bord, und auch Youngster Andy Pesch ist wieder voll einsatzbereit, sodass FVU-Coach Eichhorn weitere Alternativen hat. Stefan Schwarz wird nach überstandener Gehirnerschütterung noch nicht auflaufen können.

Samstag, 15. April, 14 Uhr:FVU II – FV Ebersweier II

Alles aufbieten mussten die Jungs von FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert, um gegen eine stark aufgestellte Zeller Reserve den 2:1-Auswärtssieg klarmachen zu können. Nach einer Zuckerflanke von Philipp Geppert stellte Manuel Schwendemann seine Torjägerqualitäten unter Beweis und markierte mit einem schönen Kopfballtreffer den 1:1-Ausgleich. Der starke Phi­lipp Geppert stellte dann mit seinem 14. Saisontreffer den 2:1-Endstand her. Gegen Ebersweier stehen die Zeichen für den FVU am Samstag auf Sieg. Aber gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner heißt es von Anfang an konzentriert zur Sache zu gehen!