Theatergruppe Lampenfieber hat »Alles bestens geregelt«

Am Samstag, 12. Januar, werden im Dorfgemeinschaftshaus in Unterentersbach die Lachmuskeln der Zuschauer in drei Akten wieder mächtig strapaziert. Die Theatergruppe »Lampenfieber« lädt zur Vorstellung ein.

Nach der Premiere am vergangenen Samstag in der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach kommt das Stück »Alles bestens geregelt« von Autor Bernd Gombold nun noch einmal in Unterentersbach zur Aufführung. Einlass ist ab 18.30 Uhr, das Stück beginnt um 20 Uhr. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Für alle, die den Nachbericht von der Premiere verpasst haben, hier noch einmal ein kleiner Blick in die Geschichte. Sie handelt von Jungbäuerin Rosi, die nach dem Tod ihres Mannes den Bauernhof alleine bewirtschaftet. Ihr Schwiegervater, Opa Anton, hat nur Dummheiten im Kopf. Unterstützung erfährt Rosi lediglich durch ihre Mutter Klara, die wegen ihres Putzfimmels jedoch für Opa Anton ein Dorn im Auge ist. Die geizige Nachbarin Brunhilde taucht regelmäßig bei Rosi auf, um nicht nur die neueste Ausgabe der Frauenzeitschrift »Herz-Schmerz« auszuleihen. Postbotin Lisa schwärmt von der Kolumnistin Britta von Schwallbach, die in der »Herz-Schmerz« Ratschläge »von Frau zu Frau« gibt. Lisa hofft, mit Hilfe dieser Tipps endlich den Richtigen zu finden. Bäuerin Rosi hat das Altenteil für Opa Anton seniorengerecht sanieren lassen und dazu noch ein schönes Fremdenzimmer eingerichtet. Opa Anton findet das eine Schnapsidee und kündigt an, mögliche Urlaubsgäste so schnell wie möglich zu vertreiben. Damit nicht genug: Er gibt in der »Herz-Schmerz« eine Annonce auf, in der Rosi angeblich einen zupackenden Bauern sucht …