Was ist Glück? Macht Glück Sinn? Erzeugt Sinn Glück? Was sagen uns die beiden Lebensweisheiten? »Glück ist ein Parfüm, das du nicht auf andere sprühen kannst, ohne selbst ein paar Tropfen abzubekommen« (Ralph Walter Emerson). »Wunschlos glücklich zu sein ist die positivste Form der Hoffnungslosigkeit« (Werner Misch).

Warum können wir uns den Schlaumeier Sisyphos – er hat den Todesgott Thanatos gefesselt und muss als Strafe einen Felsblock auf ewig einen Fels hinaufwälzen – als einen glücklichen Menschen vorstellen?

Begriffsbestimmung: Was ist Glück? Bei Glück kann man prinzipiell drei Formen unterscheiden. Glück ist auf das Engste mit Sinn verbunden: Dauerhaftes Glück, nicht Dauerlust, hat etwas mit sich entfaltender und nie abgeschlossener Sinnsuche zu tun. Wie erkenne ich den richtigen Moment des Glücks? (griech.: Kairos). 32 Voraussetzungen von Glück gibt es. Welche sind die Wichtigsten? Was entfaltet sich, wenn das Glück und die Fürsorge optimiert sind? Gibt es eine wirtschaftliche Glücksformel?

Referent zu diesem Thema ist Prof. Dr. Bernd Fischer. Der Vortrag, zu dem der Kneippverein Zell alle Interessierten herzlich einlädt, findet am Dienstag, 14. November 2017, um 20 Uhr im Kulturzentrum (kleiner Saal) statt.