Lasse hunderte Blumen blühen

Die ARTHUS-Galerie Zell eröffnet ab Samstag, 20. Mai 2017, um 17 Uhr ihre neue Wechselausstellung mit Werken eines der international bekanntesten Künstlers chinesischer Herkunft der Gegenwart: Ren Rong.

Parallel zu den diesjährigen Zeller Kunstwegen, auf denen Ren Rong mit drei Arbeiten aus Stahl seiner Serie »Genesis« vertreten ist, eröffnet Galerist Bertin Gentges in seiner ARTHUS-Galerie am Vorabend der Kunstwege, da der vielbeschäftige und nachgefragte Künstler nur an diesem Abend anwesend sein kann, seine umfangreiche Exposition.

Der 1960 in China geborene Ren Rong studierte sowohl in China und, nach seiner Heirat mit einer Deutschen, auch Malerei an den Kunstakademien in Münster und Düsseldorf. Seit 2013 betreibt Ren Rong die Villa Friede in Bonn als öffentliches Kunst- und Kulturzentrum.

Rund 90 Werke dieses Ausnahmekünstlers präsentiert die Ausstellung. Werke aus Papier, Draht, Stahl und Öl, als Holz- oder Scherenschnitt, aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei und Druckgrafik stellen Ren Rong umfassend als Mittler zwischen den Welten Asien und Europa und Multitalent an Ausdrucksmöglichkeiten dar.

Zur Vernissage spricht Kunsthistoriker und Museumsdirektor a. D. Dr. Friedhelm Häring. Ren Rong wird anwesend sein. Es liegt umfangreiches Katalogmaterial vor. Ausstellungsdauer bis 22. Juli 2017.

Merken