Erlebnisstadtführung: Hesch’s schu g’hört?

Ein Spaziergang durch Zell am Harmersbach ist ein Erlebnis, denn die ehemals kleinste Reichsstadt bietet alles: Geschichte, Kunst, Kulinarik und vieles mehr. Wer nicht alleine durch das Städtchen schreiten will, geht einfach bei einer Führung mit.

Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. In geselliger Runde erfahren die Teilnehmer alles von erfahrenen Guides, die die Gruppen führen und sich um alles kümmern.

Dabei reicht das Repertoire von Stadt-Führungen über Führungen mit einem Drei-Gänge-Menü bis hin zu Erlebnis-Stadtführungen für Kinder und Erwachsene.

Wenn Stadtbott Isidor und Waschweib Klärle durch das Zeller Städtle schreiten, ist eine besondere Stadtführung in Zell a. H.: die Erlebnis-Stadtführung »Hesch’s schu g’hört!« So auch am Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr, Treffpunkt ist auf dem Kanzleiplatz.

In zeitgemäßer Kleidung des 19. Jahrhunderts veranschaulichen Isidor und Klärle – die Nachrichtensysteme von anno dazumal – wie in dieser Zeit in Zell am Harmersbach gelebt, gewohnt und gearbeitet wurde. Mit wichtiger, durchdringender Stimme und in amtsbewusster Haltung verkündet Stadtbott Isidor, alias Albert Schwarz, die neuesten amtlichen Bekanntmachungen. Die kommentiert das wortgewandte Waschweib Klärle, alias Brigitte Sum-Hermann, ebenso nüchtern wie witzig, spricht dem Volk sozusagen aus der Seele und sorgt für Schmunzeln. Die Erlebnisführung dauert rund eineinhalb Stunden und kostet fünfzehn Euro pro Person, inklusive Handvesper und Getränk.

Mehr Infos und Anmeldung zu diesen und weiteren Führungen bei der Tourist-Info Zell a. H., Tel. 07835/6369-47, tourist-info@zell.de, oder zu den Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, sowie Samstag 9 bis 12 Uhr.