Bürgerwehr Zell a. H. zeigen Schwedenkanonen und Kanone von Weinsberg

Das tradi­tionelle Biwak der Bürgerwehr steht wieder vor der Tür. Diesen Anlass nutzt der Verein, um die Jahrhunderte alten Kanonen zu zeigen.

In Zell am Harmersbach sind die Schwedenkanonen aus dem 30-jährigen Krieg auf dem Storchenturm wohlbekannt. Bei einem schweren Gefecht bei Stöcken in Unterentersbach, bei dem auch die Oberentersbacher zu Hilfe kamen, mussten die Schweden ihre Geschütze zurücklassen und die Flucht ergreifen. Stolz präsentieren die Zeller ihre Beutestücke noch heute.

Am »Tag der Heimat«, dem 9. Juli, nach einer hoffentlich schönen Biwaknacht, präsentiert ein Zeller Bürgerwehrmann zudem ein Überbleibsel aus den napoleonischen Feldzügen. Diese Kanone, die am 9. Juli gezeigt wird, wurde zuletzt als Salutkanone auf der Burg Weinsberg, besser bekannt als Schloss Weibertreu, eingesetzt. Nach dem Zerfall der Lafette gelangte sie in Privatbesitz. Im Jahr 2012 wurde die Kanone aus einem Nachlass von einem aktiven Mitglied der Zeller Schützen erworben. Nach fachmännischer Restaurierung kommt sie nun wieder für historisches Salut-Schießen zum Einsatz. Keine Angst: Diese Kanone, das edle Stück alter Handwerkskunst, steht im Zell nur zur Besichtigung auf dem Kanzleiplatz! Die Bürgerwehr freut sich über zahlreiche Besucher.