6. Nordracher Geschichtstag: In einem Brief ein ganzes Leben

Der Historische Verein Nordrach lädt ein zum 6. Nordracher Geschichtstag am Samstag, 8. Oktober 2016, um 20 Uhr im Pfarrheim.

Vorgestellt wird das Buch  »Meine Gedanken kreisen nur um Daheim« – die Lebenserinnerungen des Nordracher Waldarbeiters Andreas Doll (1907 – 1946) in Kriegszeiten.« Andreas Doll hat als Soldat im Zweiten Weltkrieg in Russland an der Ostfront einen außergewöhnlichen Brief an seine Frau Theresia Doll geschrieben. Er legt darin in ergreifender Weise Rechenschaft über sein Leben ab.

Wie in einem Film bekommt man Einblicke in das Alltagsleben einer einfachen Waldarbeiterfamilie: Wie verliebt und eifersüchtig er war, seine harte Arbeit im Walde, den Hausbau, die hilf­reichen Nachbarn, wie die fünf Kinder zur Welt kamen und seine Schwester und die Eltern verstarben.

Über das Private hinaus  spiegelt er aber auch die Geschichte eines Dorfes in der Zeit der Weimarer Republik. Dieser über 100 Seiten lange Brief gelangte erst nach 6 Jahren in die Hände seiner Frau; Andreas Doll war zu dieser Zeit bereits in Russland verstorben. Der bekannte Theologe und Mitglied der Friedensbewegung Helmut Gollwitzer (1908 – 1993) sicherte als Mitgefangener den Brief während der russischen Gefangenschaft und all den Nachkriegswirren, bis er ihn 1950 persönlich nach Nordrach bringen konnte. Der Historische Verein hat diesen Brief mit ergänzenden Informationen veröffentlicht. Rolf Oswald wird als Herausgeber dieses Buch vorstellen. Das Buch kostet 8,00 Euro. Am Abend der Vorstellung wird das Buch zum Preis von 7,00 Euro angeboten.

Einladung zur Foto-Ausstellung

Im Zusammenhang mit der Vorstellung des Buches »Meine Gedanken kreisen nur um Daheim« am Samstag, 8. Ok­to­ber 2016, lädt der Historische Verein zur Eröffnung einer Foto-Ausstellung zum Thema ein.

Gezeigt werden 50 historische Fotos aus dem Lebensumfeld des Briefschreibers Andreas Doll. Sie sind folgenden fünf Themenbereichen zugeordnet: Die Familie Andreas und Theresia Doll. Die Nachbarschaft im Merkenbach. Waldarbeiter in Nordrach. Der Radfahrverein Konkordia 1912/«Edelweiß 1923«. Im Zweiten Weltkrieg in Russland. Die Fotos sind aus privatem Besitz und aus dem Nachlass von Karl Roth, dem Nordracher Fotografen aus dieser Zeit. Die Ausstellung im Pfarr­heim Nordrach ist geöffnet am Samstag, 8. Oktober, ab 19.00 Uhr und am Sonntag, 9. Oktober, von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Merken

Merken