In der Nacht vom Samstag, 23. September, auf Sonntag, 24. September, werden die Wanderfreunde von der Burgruine Hohengeroldseck ein Stück auf dem Kandel­höhenweg übers Kambacher Eck nach Haslach laufen.

Wandern von Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang und dabei die Natur ganz anders erleben als bei einer Tagestour – das bietet der Wander- und Freizeitverein Unterharmersbach (WUF) in diesem Jahr zum ersten Mal an. Hat man die Lichter der Zivilisation erstmal hinter sich gelassen und haben die Augen sich an die dunklen Umrisse der ungewohnten Umgebung gewöhnt, beginnt das Abenteuer. »Nachts kann man über seine Sinne die Natur noch viel intensiver wahrnehmen als tagsüber«, schwärmt Frank Duffner, der die Idee zu der Nachtwanderung hatte. Tagsüber konzentriere man sich beim Wandern auf schöne Ausblicke oder Bäume und Pflanzen. »In der Nacht nimmt man Geräusche, Gerüche und die nur schemenhafte Umgebung ganz anders war«, so Frank Duffner. Das habe ihn bislang bei all seinen Nachtwanderungen fasziniert.

Auch die Strecke von der Burgruine Hohengeroldseck über das Kambacher Eck nach Haslach ist Frank Duffner schon häufiger gelaufen. Und jedes Mal war er begeistert. Deshalb will er nun weitere naturinteressierte Wanderer mitnehmen. 30 Kilometer, eine ganze Nacht lang, von Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang – »das ist körperlich durchaus eine kleine Herausforderung«, weiß Frank Duffner. Aber eine, die sich absolut lohne, fügt er hinzu.

»Mit dem WUF durch die Nacht, diese Idee hat mir sofort gefallen«, ist Iris Bruder begeistert. »Das ist einfach mal was ganz anderes!« Seit Mitte Februar ist sie die neue Vorsitzende des Wander-und Freizeitvereins Unterharmersbach. Als Frank Duffner mit seiner Idee auf sie zugekommen ist, habe sie es sofort angenommen. »Wandervereine haben ja heute mancherorts ein etwas angestaubtes Image«, erzählt Iris Bruder. »Und wir fragen uns: Wie können wir für eine jüngere, auch sportliche Zielgruppe attraktiv sein?« Solch eine Nachtwanderung passe da ideal ins Angebot, so die Vorsitzende.

Natürlich soll auch das Gesellige in dieser Nacht nicht auf der Strecke bleiben, verraten die beiden. In der Mitte der Strecke, bei der Kambacher Hütte, wartet eine kleine Verpflegungspause mit Gulaschsuppe. Und am Morgen, nach dem Sonnenaufgang auf dem Urenkopfturm, wollen die Wanderer in Haslach noch gemeinsam zum Frühstücken gehen. Für alle Wanderfreunde, die Lust auf ein Abenteuer haben, sich die gesamte Strecke jedoch nicht zutrauen, gebe es unterwegs auch immer wieder Ausstiegspunkte, verrät Frank Duffner.

»Laufen von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang« ist eine Nachtwanderung über etwa 30 Kilometer. Die Laufzeit beträgt ungefähr 8,5 Stunden. Los geht’s am Samstag, 23. September, um 20.30 Uhr beim Bahnhof in Biberach. Dort werden Fahrgemeinschaften zur Burgruine Hohengeroldseck gebildet. Anmeldungen zur Nachtwanderung nimmt die 1. Vorsitzende des Wander- und Freizeitvereins Iris Bruder gerne unter der Telefonnummer 0170/3836010 entgegen.

Merken